Wohnhaus Möllmann

Hobergerfeld 39, 33619 Bielefeld

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

2003

Gegenwart

Wannenmacher + Möller GmbH

Ulrich Möllmann

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2302

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2302

Wohnhaus Möllmann

Das Wohnhaus Möllmann befindet sich in einem gewachsenen, durch freistehende Einfamilienhäuser geprägten Wohngebiet außerhalb von Bielefeld.
In Anlehnung an die in der Region verbreiteten Scheunen landwirtschaftlicher Betriebe wurde das Wohnhaus als langgestreckter, schlichter Baukörper ohne Dachüberstand ausgebildet. Auch die Verkleidung der Fassade mit Bruchstein erfolgte im Hinblick auf eine an regionalen Vorbildern ausgerichtete Gebäudetypologie.
Innen hingegen zeigt das Wohnhaus eine konsequent moderne Raumauffassung. Unterschiedlich große Blöcke mit nebengeordneten Funktionen wie Gäste-WC, Bäder, Kamin, Bibliothek und Schrankwände bilden die Grundrissstruktur.
Frei in den Raum gestellt, untergliedern sie das Erdgeschoss in verschiedene Nutzungsbereiche. Die zwischen den Blöcken entstehenden räumlichen Verengungen markieren die Übergänge zwischen den einzelnen Nutzungsbereichen und machen sie erlebbar.
Je nach Himmelsrichtung und städtebaulichem bzw. landschaftlichem Umfeld wurde die Außenhaut des Gebäudes mit unterschiedlich großen Öffnungen versehen. Nach Norden, zum Erschließungsweg hin, weist das Wohnhaus nur einzelne wenige Öffnungen auf, die dezidierte Bezüge zum angrenzenden Außenraum herstellen. Nach Süden, zum Garten hingegen, verändert sich die Wahrnehmung ins Gegenteil. Durch die vollflächig verglaste Fassade dringt der Außenraum in das Gebäude ein und verbindet sich mit dem Innenraum.
Der Innenausbau ist auf wenige Materialien und Farben reduziert - italienischer Sandstein für Fußböden, weißer Gipsputz für Wände und Decken, geölte Eiche für die Sitzbänke sowie Glas und Aluminium für die Fenster.

Auszeichnungen:
Auszeichnung guter Bauten 2007 (BDA Ostwestfalen Lippe), Anerkennung

Autor: Architekten Wannenmacher + Möller GmbH
Zuletzt geändert am 10.06.2008

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Wohnhaus Möllmann

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Wohnbauten » Ein-/Zweifamilienhäuser

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈