Vertriebs- und Bürogebäude der Siemens AG

Völklinger Straße, 40219 Düsseldorf

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

1997

Gegenwart

Architekt Peter Kulka

Siemens AG, Berlin/München

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2121

Vertriebs- und Bürogebäude der Siemens AG

In schwieriger städtebaulicher Lage zwischen zwei Tunnelröhren einer Stadtschnellstraße am Rande der Düsseldorfer Innenstadt wurde die Zweigniederlassung der Siemens AG erweitert. Das Grundstück liegt im städtebaulich neugeordneten Gebiet südlich des nordrheinwestfälischen Landtages.
Das Kölner Architekturbüro Kulka konzipierte drei parallel angeordnete sechsgeschossige Büroriegel sowie ein nach Süden hin angrenzendes achtgeschossiges Parkhaus. Bisher wurden zwei Riegelbauten mit einer Verbindungsbrücke verwirklicht. Die Längsseiten des östlichen Riegelbaus und des achtgeschossigen Parkhauses folgen im Osten dem Verlauf der Völklinger Straße. Zum Grünzug im Norden und zur angrenzenden Bebauung im Süden ist der Gebäudekomplex offen. Eine gläserne Brücke verbindet sowohl den Altbau auf der anderen Straßenseite mit dem Neubau über die Völklinger Straße hinweg, als auch die Gebäuderiegel untereinander.
Das Parkhaus ist als langgestreckter Quader ausgeführt und endet in den runden Türmen der Auf- und Abfahrtsrampen. Aus Schallschutzgründen sind die mit Aluminiumplatten bekleideten Rampen geschlossen, und die Fassade zur Wohnbebauung als begrünte Sichtbetonwand mit frei eingefügten Fenstern ausgeführt. Die Fassade zur Völklinger Straße ist mit Elementen aus Streckmetallgittern bekleidet.
Die Grundrisse des Verwaltungsgebäudes ermöglichen aufgrund des Stützenrasters und der mittigen Anordnung der aussteifenden Kerne größtmögliche Flexibilität für verschiedene Nutzungen wie Einzel-, Gruppen- und Großraumbüros. Die zurückgesetzten Dachgeschosse in Form eines Schiffrumpfs sind mit horizontalen silbernen Paneelen bekleidet und beherbergen die technischen Einrichtungen.
Als außenliegender Sonnenschutz werden horizontale Aluminiumlamellen eingesetzt, der Blendschutz erfolgt über innenliegende, vertikale Lamellen. Den Sonnen- und Blendschutz kann der Nutzer individuell regeln. Die farbig angelegten Randbereiche der sechs Geschoßdecken schimmern durch die gläserne Fassade.
Die Innenhöfe zwischen den Längsriegeln sind begrünt und mit Bäumen und Sträuchern bepflanzt.

Auszeichnungen:
Architekturpreis NRW 1998 (BDA NRW), Preisträger

Autor: Peter Kulka Architektur / Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Vertriebs- und Bürogebäude der Siemens AG

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten » Verwaltungs-/Bürogebäude

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.