Seminargebäude der Universität zu Köln

Südansicht

Nordansicht

Nordostansicht

Seminargebäude (Gebäude 106) der Universität zu Köln

Universitätsstraße 37 , 50931 Köln

2010

Gegenwart

Architekt Paul Böhm

Universität zu Köln

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2386

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2386

Seminargebäude (Gebäude 106) der Universität zu Köln

Das aus mehreren Quadern zusammengesetzte dreigeschossige Seminargebäude (Gebäude 106) der Universität zu Köln wurde 2010 nach einem Entwurf von Paul Böhm in hellem Sichtbeton in Kombination mit Glas und Holz errichtet. Die außen wie innen in hellem Sichtbeton ausgeführten Wände sind durch eine Bearbeitung mit Meißeln aufgeraut.

Das Gebäude wurde auf rechteckigem Grundriss erbaut, der aufgebrochen wird durch zwei schräg gestellte Bauteile, die auf Höhe der beiden Obergeschosse vorkragen. Diese nach Osten vorkragenden Gebäudetrakte werden von vier Stützen getragen. Unter diesen Kuben entsteht ein Durchgang auf Erdgeschossniveau. Die durchgehende Glasfront im Erdgeschoss steht im Gegensatz zu den Rasterfassaden der Obergeschosse. In den Obergeschossen treten tief liegende Fenster hinter der Fassade zurück.

Das neu Seminargebäude spiegelt die schräg stehende Gebäudeflügel des gegenüber liegenden Gebäudes 105, das in den 1960er Jahren von Rolf Gutbrod entworfen worden war. Dadurch entsteht ein rautenförmiger Platz zwischen diesen beiden Bauten.
An der Gebäuderückseite des Seminargebäudes befindet sich mittig eine Fluchttreppe, deren außen angebrachte Stufen aus der Wand vorkragen.

Über den rautenförmigen Vorplatz wird das Seminargebäude durch eine große, doppelflügelige Lärchenholztür betreten. Die großen Fenster im Mittelbau und im Erdgeschoss erhellen die Innenräume. Offene Bereiche sind als Lese- und Wartezonen gedacht. Dort gibt es in die Betonwände eingelassene Sitzbänke. In den Gebäudeteilen mit den Rasterfassaden befinden sich die Seminarräume. Die Betonwände im Inneren werden in den Seminarräumen mit Wandvertäfelungen aus Holz kombiniert. Böden aus Parkett in den Seminarräumen wechseln in den Fluren mit solchen aus Estrich mit Terrazzo-Elementen.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 09.01.2023

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Seminargebäude (Gebäude 106) der Universität zu Köln

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Hochschulen/Universitäten

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈