Nördliches Torhaus

Ratinger Tor in Düsseldorf

Ratinger Tor bei Dämmerung

Südwestansicht Ratinger Tor

Ratinger Tor Düsseldorf

Maximilian-Weyhe-Allee, 40213 Düsseldorf

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1811-15 / bis 1950 (Wiederherstellung)

Klassizismus

Preußischer Regierungsbaurat Adolph Anton von Vagedes

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2299

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2299

Ratinger Tor Düsseldorf

Das Ratinger Tor ist das letzte erhaltene Düsseldorfer Stadttor. Das klassizistische Stadttor wurde 1811-15 von Adolph von Vadeges als Ersatz für das alte Ratinger Tor an der Mühlengasse errichtet. Das alte Ratinger Tor wurde bei der Anlage der heutigen Heinrich-Heine-Allee im Jahr 1808 abgerissen. Daraufhin wurde das neue Stadttor etwas versetzt, am Rande der Altstadt als Einfahrt zur Maximilian-Weyhe-Allee, die den Hofgarten durchschneidet, erbaut.
Die beiden einander gegenübergestellten Zollhäuser waren ursprünglich durch Barrieren miteinander verbunden. Dabei sind die Giebelfronten der Gebäude einander zugewendet.
Die beiden Torbauten erinnern an dorische Tempel der griechischen Antike: Der schmucklose Giebel ruht auf jeweils sechs kannelierten Säulen, die den Innenraum auf drei Seiten umstellen. Dabei sind die Säulen rhythmisiert, also nicht in regelmäßigem Abstand zueinander aufgestellt; die Interkolumnien nehmen von Außen zur Mitte hin zu.
Die am Eingang zum Hofgarten liegenden Torbauten stehen in Tradition der Gartentempel englischer Gärten.
Nach Beschädigung im Zweiten Weltkrieg wurde das südliche der beiden Torhäuser bis 1950 umgebaut.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 04.03.2014

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Ratinger Tor Düsseldorf

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schlösser/Burgen/Stadtbefestigungen

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈