Blick auf den Kirchturm von St. Mechtern

Fassade von St. Mechtern

mit Werkstein verkleidetes Portal von St. Mechtern

frontaler Blick auf die Fassade und die Kirchenfenster von St. Mechtern

Kirche St. Mechtern Köln-Ehrenfeld

Mechternstraße 4, 50823 Köln

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1953 - 1954

1950er-70er Jahre

Architektin Maria Schwarz
(Umgestaltung Innenraum 1966/1984)
Architekt Rudolf Schwarz

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2172

Kirche St. Mechtern Köln-Ehrenfeld

Die Kirche St. Mechtern in Köln wurde nach Entwürfen des Architekten Rudolf Schwarz in den Jahren 1953 bis 1954 errichtet. Sie soll sich der Legende nach am Ort des Martyriums des Heiligen Gereon und der 318 Krieger der Thebäischen Legion befinden.

An der Stelle, an der sich die heutige Kirche befindet, sind mehrere Vorgängerbauten nachweisbar, von denen der älteste wohl bereits auf die frühchristliche Zeit zurückzuführen ist. Eine später errichtete Kapelle wurde 1180 zu einer Abtei für Augustiner Chorherren umgebaut. Nachdem die Abtei 1276 durch einen Brand schwere Schäden nahm, entstand dort eine Zisterzienserinnenabtei, die infolge der Belagerung von Neuss durch Karl den Kühnen während der Burgunderkriege 1474 zerstört wurde. Die kurz darauf wieder aufgebaute und 1770 erweiterte Kirche wurde 1819 nach der Säkularisation unter Napoleon abgerissen. Die letzte Vorgängerkirche von St. Mechtern wurde 1907 im neuromanischen Stil erbaut und während eines Bombenangriffs im Zweiten Weltkrieg vernichtet. Von dieser Kirche ist jedoch das Erdgeschoss des Turms erhalten geblieben und wurde in die neue Kirche integriert.

Der Neubau von Rudolf Schwarz zeichnet sich durch seine klare und schlichte Gestaltung aus und fügt sich von außen in die Häuserzeile der Straße ein. Die Fassade wurde mit roten Ziegelsteinen gestaltet und weist am Bereich des Kirchturms eine Werksteinverkleidung auf, die mit ihrem Portal und ihrer Rundbogenarkatur noch von der neuromanischen Kirche zeugt.

Der Innenraum der Kirche St. Mechtern erinnert in seiner schlichten Gestaltungsweise an die Kirche St. Fronleichnam in Aachen, die zu den bekanntesten Werken von Schwarz zählt. Er ist als rechteckiger, insgesamt 17 Meter hoher Raum mit flach abschließender Decke konzipiert und wird durch sechs Pfeiler in drei Schiffe gegliedert. Erreichbar ist der Kirchinnenraum über eine dunkle Vorhalle. Die Wände werden durch mehrere, übereinander angeordnete Fenster unterteilt, die aus großen, hochrechteckigen Glasflächen bestehen, welche von kleineren querrechteckigen Fenstern begleitet werden. Ein niedriges Podest grenzt den restlichen Kirchraum vom Altarbereich ab, der von einem Baldachin des Künstlers Hanns Reindorf überspannt wird. Eine Umgestaltung des Innenraums durch Maria Schwarz erfolgte in den Jahren 1966 und 1984.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Kirche St. Mechtern Köln-Ehrenfeld

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.