Multisensorische Mall MINTO

www.minto.de

Am Minto 3, 41061 Mönchengladbach

2011-2015

Gegenwart

kplus konzept GmbH
(Innenraumgestaltung)
kadawittfeldarchitektur
(Fassade)
Heine Architekten Partnerschaft mbB
(Baukörper)

Unibail-Rodamco Germany GmbH

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte mit Videos


... mehr

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2121

Multisensorische Mall MINTO

Die Multisensorische Mall MINTO befindet sich im Zentrum Mönchengladbachs zwischen dem Alten Markt und dem neuen Europaplatz. Errichtet wurde der Baukörper nach Plänen von Heine Architekten aus Hamburg, während die Fassadengestaltung von kadawittfeldarchitektur übernommen wurde. Für die Innenraumgestaltung zeichnet kplus konzept verantwortlich.

Der viergeschossige Baukörper aus Stahlbeton mit vorgehängten Fassadenelementen zeichnet sich durch die geschwungenen Linien und abgerundeten Ecken der vor- und zurückspringenden Geschosse aus, die eine horizontale Gliederung erzeugen. Die Erschließung der Einzelhandelsflächen erfolgt über eine mehrgeschossige Mittelmall mit offenen Galerien. Gewölbte Lamellenbänder bestimmen die Wirkung der Fassade, die Terrassen und überdachte Freiräume ausbilden.

Die Verbindung von Natur und Architektur reflektiert nicht nur die Außenfassade mit ihren horizontal schwingenden Bändern und vertikal angeordneten Lamellen, sondern sie setzt sich durchgängig in seinem Inneren auf insgesamt 42.000 qm über vier Geschosse fort. Natürliche Materialien, organische Formen und Natur-Klanglandschaften kennzeichnen das Mall-Interieur. Das „Home of 5 Senses“ versteht das ganzheitliche Erleben aber noch umfassender und präsentiert sich konsequent als ein multisensorisches Konzept unter den Aspekten „sehen, fühlen, hören, schmecken, riechen“, mit dem Höhepunkt der fünf „Highlightfassaden“.

Im Foodcourt (Mintos Deli) kann es sich der Hungrige in Küche, Wohnzimmer, Wintergarten oder Bibliothek gemütlich machen. Individuell gestaltete einzelne »Zimmer« werden zu den Gemeinschafts-Essplätzen der elf verschiedenen Gastronomen. Eine Dachterrasse rundet den so einladenden wie wichtigen Gastro-Bereich der Mall ab.

Perfekte Synthese aller sinnlichen und überraschenden Effekte in der Innenarchitektur sind die etagenübergreifenden „Highlightfassaden“. Die raum- und stimmungsprägenden Elemente verführen in Material und Gestalt zur Interaktion und sind gleichzeitig Hingucker und Anziehungspunkt für die anliegenden Shops. Die fünf Fassaden versetzen den Besucher durch eine synästhetische Kombination von Materialien, Sound- und Duftdesign in unterschiedliche Stimmungen. Mal funkeln Metall-Pailletten der ‚Glamour Walk’ Fassade im Vorbeigehen und symbolisieren so den modernen, modebewussten Lifestyle, daneben verkörpert der ‚Green Point’ mit Wandbegrünung aus Echtpflanzen Energie und Spiritualität. Durch die ‚Fluid Flow’ Fassade fließen ähnlich einer Lava Lampe farbenfrohe, organische Formen, die Ruhe und Entspannung ausstrahlen. Das edle Leder der ‚Noble Sensation’ Fassade wiederum steht für Noblesse. Zur Interaktion animiert die ‚Frame Yourself’ Fassade, die impulsiv bespielt wird.
 
Düfte sind ein wichtiger Teil des Mall-Konzepts. Themen wie Lebensfreude, Ruhe und Kreativität wurden zunächst farblich gekennzeichnet und anschließend mit einer entsprechenden Duftnote belegt. Der Duft reflektiert das Shoppingerlebnis. So ist die Luftveredelung für den ‚Green Point’ beispielsweise farblich erwartungsgemäß ‚grün’ besetzt. Hier ergeben würzige, frische Aromen, etwa Minze oder Limette, eine gesund und ‚grün’ duftende Kombination.

Gemeinsam mit Julian Treasure, Inhaber der britischen Sound Agency, entstand zudem ein Audiohintergrund, der die jeweiligen Geruchserlebnisse untermalt. Auch hier dienen die Highlight-Fassaden als Plattform für einen sinnesstimulierenden Klangteppich: Naturgeräusche wie Blätterrascheln oder Vogelgezwitscher, die von dem ‚Green Point’ erklingen, wechseln zu sphärischen Sounds rund um die ‚Frame yourself’ Fassade, bis hin zu einer Sinfonie aus Glasklängen aus der Richtung des ‚Glamour Walk’. Von der Lederfassade geht, ganz bewusst, Stille aus. Ziel: Die Berührung und Ruhe erlebbar machen.

Autor: kplus konzept studios / Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Multisensorische Mall MINTO

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten » Handel
Architektur » Gewerbebauten » Gastronomie/Hotels

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.