Kath. Pfarrkirche Heilig-Geist

Blick auf den Glockenturm der Kirche

Portal der Kirche

"Schrott-Kreuz" im Inneren der Kirche

Kath. Pfarrkirche Heilig-Geist

Hansastr., 46466 Emmerich am Rhein

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1966

1950er-70er Jahre

Architekt Dieter Georg Baumewerd | Architekturbüro Baumewerd

Bischöfliches Generalvikariat Bistum Münster

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2302

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2302

Kath. Pfarrkirche Heilig-Geist

Die katholische Pfarrkirche Heilig Geist ist auf einem vielteiligen, aus Dreiecken konstruierten Grundriss errichtet. Unterschiedlich hohe Pilzdächer mit unvollständigen Fächern bilden das Grundgerüst der Konstruktion. Die Räume zwischen den Stützen wurden mit Wandflächen geschlossen, die mit Fensterbändern eingerahmt sind. So wird ein geschlossener Raum gebildet, der zur Umgebung hin jedoch optisch geöffnet ist.
Die florale Form der aufgeschnittenen Pilzdächer prägt die Erscheinung des Baus. Der Innenraum wird von den in Sichtbeton ausgeführten Stützen der Pilzdächer strukturiert.
Mustergültig den liturgischen Prinzipien des zweiten vatikanischen Konzils entsprechend, denen zufolge die Gläubigen stärker in die Meßfeiern einbezogen werden sollen, sind die Plätze der Gläubigen rund um den Altar gruppiert.
Bemerkenswert ist auch das sieben Meter hohe und neun Meter hohe sogenannte „Schrott-Kreuz“ des Künstlers Waldemar Kuhn. Der Altar ist zweigeteilt, in einen Tisch des Brotes und einen Tisch des Wortes. Beides sind ebenfalls von Waldemar Kuhn vor Ort beschlagene sieben Tonnen schwere Blöcke aus Carrara Marmor in kristallinen Formen.
1989 wurde die Kirche durch einen als Campanile ausgeführten Glockenturm ergänzt.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 26.03.2008

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Kath. Pfarrkirche Heilig-Geist

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈