Gemeindehaus in Duisburg-Ruhrort

Ev. Gemeindehaus / Jakobuskirche Duisburg-Ruhrort

Dr.-Hammacher-Str. 4-6, 47119 Duisburg

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1902/03

Historismus

F. Niebel
(Bauleitung)
Karl Siebold

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2281

Ev. Gemeindehaus / Jakobuskirche Duisburg-Ruhrort

Im Jahr 1842 wurde außerhalb der Duisburger Altstadt die evangelische Jakobuskirche gebaut, von der heute nur noch der Turm erhalten ist (der baufällige Kirchenraum wurde 1991 abgerissen).
1902/03 errichtete Karl Siebold unter der Bauleitung von F. Niebel in unmittelbarer Nachbarschaft an der Dr.-Hammacher-Straße einen Betsaal beziehungsweise ein Gemeindehaus für die niederländische Gemeinde.
Der neuromanische Gebäudekomplex setzt sich aus mehreren Bauteilen zusammen und ist dabei asymmetrisch gegliedert. Der Bau ist mit einer Fassadenverkleidung aus Sandstein und Tuff versehen und reich mit Maßwerk, Gesimsen und Rundbogenfriesen dekoriert. Belichtet wird das Gebäudeinnere über rundbogige Zwillings- und Drillingsfester.
Im fünfgeschossigen Turmbau befindet sich der repräsentative Eingang mit zwei Rundbogenportalen, die über eine Freitreppe zu erreichen sind und in das repräsentative Haupttreppenhaus führen. Links schließt sich ein Giebelbau an, dessen Front an eine Kirchenfassade erinnert. Hier befindet sich ein großer Festsaal mit umlaufenden Emporen und einem Sängerpodium.
Hervorzuheben ist die originale neuromanische Innenausstattung, darunter die gusseiserne Treppe, geschnitzte Türen und Steinreliefs. Die Räume mit ihrem vielseitigen Raumprogramm gruppieren sich um einen zentralen Lichthof.
Seit 2008 wird das Gebäude nicht mehr als Gemeindehaus sondern für unterschiedliche Veranstaltungen genutzt.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 19.11.2013

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Ev. Gemeindehaus / Jakobuskirche Duisburg-Ruhrort

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten
Architektur » Öffentliche Gebäude » Bürger- /Gemeindezentren

keine Aktion...

Cookiehinweis: Wir achten Ihre Privatsphäre.
Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige sind notwendig, damit Ihr Computer unsere Seite korrekt laden kann. Andere nutzen wir, um Statistiken über unsere Webseitenbesuche erstellen zu können. Dies geschieht anonym. Sie können den Statistik-Cookies zustimmen oder diese ablehnen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.