Erzbischöfliches Berufskolleg in Köln

seitlicher Blick auf die Lochfassade

Eingangsbereich

Erzbischöfliches Berufskolleg in Köln

www.ebk-koeln.de

Berrenrather Straße 121, 50937 Köln

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

2014 - 2016

Gegenwart

3pass Architekten Stadtplaner Part mbB Kusch Mayerle BDA
Innenarchitektin Sabine Keggenhoff | Keggenhoff + Partner, Innenarchitektin + Beratender Ingenieur
(Ausstattung Innenraum)
HIG Hempel Ingenieure GmbH
(Tragwerkplanung)

Erzbistum Köln

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2172

Erzbischöfliches Berufskolleg in Köln

Das 2016 fertiggestellte Erzbischöfliche Berufskolleg gilt als eine der wichtigsten Ausbildungsstätten für erzieherische, sozialpädagogische und heilpflegerische Berufe in NRW. Das Gebäude, in dem etwa 1000 Schüler und Studierende sowie 90 Lehrerinnen und Lehrer lernen und arbeiten, wurde nach einem Entwurf vom Kölner Architekturbüro 3pass Architekt/innen Stadtplaner/innen Koob.Kusch errichtet.

An der Universitätsstraße und in unmittelbarer Nähe des Uni-Centers gelegen markiert das Gebäude des Berufskollegs den Beginn des Kölner Universitätsviertels. Prägend für die Bebauung der Umgebung ist das sogenannte Uni-Center, das zu den größten Wohnhäusern Europas zählt sowie die katholische Kirche Johannes XXIII., neben der das Erzbistum Köln auf dem ehemaligen Parkplatz der Katholischen Hochschulgemeinde den Neubau des Erzbischöflichen Berufskolleg veranlasste.

Der viergeschossige, polygonale Baukörper des Berufskollegs ist von außen mit einer Lochfassade aus schmalen, graugrünen dänischen Ziegelsteinen mit breiten Fugen schlicht und reduziert gestaltet. Zentrum des Gebäudes ist das lichtdurchflutete Atrium, das als Foyer, Begegnungsort und Veranstaltungsraum fungiert und über eine breite Freitreppe erschlossen wird. Darüber befinden sich Galerien, die in leichten Wellenlinien verlaufen. Die Dachkonstruktion, die in ihrer Struktur wie ein Gewebe wirkt, wurde mit pneumatischen ETFE-Kissen entwickelt.

Als Material im Innenraum dominiert Beton die Gestaltung, der mit Fineline-Paneelen kombiniert wird. Die offenen Lernzonen sind teilweise mit Einbauten des Innenarchitekturbüros Keggenhoff l Partner ausgestattet. Im Treppenhaus finden sich Arbeiten des Künstlers Volker Saul, dessen beinähnliche Werke mit dem Titel „In Bewegung“ in ihrer leuchtenden Farbe im Kontrast zum nüchternen Beton stehen.

Auszeichnungen:
Kölner Architekturpreis 2017 (kap - KKV, BDA Köln, DWB, AFR), Auszeichnung

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Erzbischöfliches Berufskolleg in Köln

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schulen/Kindergärten/Altenwohnanlagen

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.