Eckansicht mit Geschäften im Erdgeschoss

Hauseingang auf der Dachebene

Großzügiger Außenraum Dachebene

Privater Außenraum Dachebene

Gebäudevielfalt im Hanse Carré

Wohn- und Geschäftshaus Hanse Carré

Stubengasse, 48143 Münster

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

2009

Gegenwart

Andreas Deilmann | Deilmann Planungsgesellschaft
kresings GmbH

Andreas Deilmann | Deilmann Planungsgesellschaft
Kresing Architekten

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Wohn- und Geschäftshaus Hanse Carré

Das Areal unmittelbar neben der Stubengasse in Münster wurde durch ein Einkaufs- und Baukonzept mit kleingliedriger Bebauung und Fassadengestaltung ergänzt.
Zwei giebelständische Häuser, die scheinbar mit einem gläsernen Pavillon „zusammengehalten“ werden, wirken in ihrer Dimension wie eine moderne Interpretation der historischen Umgebung.
Im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss wurden Verkaufsräume eingerichtet. Als Besonderheit sind die Dachetagen über dem zweiten Obergeschoss in Form von acht eigenständigen Wohnhäusern mit Satteldach ausgebaut. Die Häuser auf dem Dach sind nach außen in die mehrgeschossige Fassade integriert, während sie auf der Dachebene zum Blockinneren als Einfamilienhäuser fungieren und mit eigenem Eingang und zugehörigem privatem Freiraum ausgestattet sind.
Das Wettbewerbsziel „Neue Wege schaffen“ wurde durch die Ergänzung der mittelalterlichen Wegesysteme erreicht, so dass hochwertige Fußwegebeziehungen entstanden. Besonders attraktive Wegebeziehungen entstehen durch die Aufwertung aller Fassaden zu Fronten.
Diese neu geschaffenen kleinteiligen Wegeverbindungen in Kombination mit der hochwertigen Nutzungsstruktur bilden ein stadträumliches Gefüge mit zahlreichen Blickbeziehungen und hoher Aufenthaltsqualität.

Zusammen mit dem benachbarten Projekt Stubengasse Münster gewann das Hanse Carré den Städtebau Preis 2010.

Auszeichnungen:
Westfälischer Preis für Baukultur 2010 (LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen, Westfalen-Initiative), Auszeichnung
Deutscher Städtebaupreis 2010 (DASL / Wüstenrot-Stiftung), Auszeichnung

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Wohn- und Geschäftshaus Hanse Carré

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten » Handel
Architektur » Wohnbauten » Mehrfamilienhäuser/Wohnsiedlungen
Stadtplanung » Platz- und Quartiersplanung

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.