Der Kaiserhain 2010 vom Florianturm aus gesehen

Florianturm

Luftbild Seepavillon

Seebühne

Rosarium im Westfalenpark

Westfalenpark

www.westfalenpark.de

Florianstraße, 44139 Dortmund

1959

1950er-70er Jahre

- keine Angabe -
(Westfalenpark)
Architekt Günter Behnisch | Behnisch & Partner
(Sonnensegel 1969)

Stadt Dortmund

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2146

Westfalenpark

Das Gelände des heutigen Dortmunder Westfalenparks ist in seiner Geschichte für viele unterschiedliche Zwecke genutzt worden. Bereits 1816 war es Standort der damaligen Zeche „Am Busch“ mit der ersten Dortmunder Dampfmaschine.
Nach der Schließung der Zeche diente das Gelände als Mülldeponie und Kleingartenanlage. Das heute öffentliche Parkareal entstand zur Bundesgartenschau 1959 auf dem Gelände des alten Kaiser Wilhelm Hains. Die Bundesgartenschau gastierte noch zwei weitere Male im Dortmunder Westfalenpark (1969 und 1991).
Zur Bundesgartenschau 1969 wurde in der Mitte des Parks ein großes Sonnensegel errichtet. Noch heute ist das vom Architekten Günter Behnisch errichtete Bauwerk zentraler Treffpunkt des Westfalenparks. Insbesondere die Veranstaltungen, die unter dem Sonnensegel stattfinden, genießen ein hohes kulturelles Ansehen. Neben verschiedenen Konzerten und Festivals werden dort auch Fernsehaufzeichnungen durchgeführt.
Insgesamt ist der Westfalenpark ein beliebtes Ausflugsziel und bietet viele touristische Attraktionen. Neben Abenteuerspielplätzen, einem Bootsverleih oder einigen Sportstätten, bietet der Park auch das Deutsche Rosarium oder eine Ausstellung zur ehemaligen Zeche „Am Busch“. Den Mittelpunkt des Parks bildet der ebenfalls 1959 errichtete Fernsehturm „Florian“, dessen Spitze sich 220 Meter über dem Gelände befindet. Mit einer Gesamtgröße von 75 Hektar gehört der Westfalenpark zu den größten öffentlichen Parks Europas.
2007 begannen die Arbeiten zu einer großflächigen Umgestaltung der Parkfläche. Im Rahmen des Forschungsprojekts „Nachhaltige Stadtparks“ sollen die Strukturen des Westfalenparks unter dem Arbeitstitel „Florians Garten“ grundlegend verändert werden.

Siehe auch Fernsehturm Florian

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Westfalenpark

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Landschaftsarchitektur » Parks

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.