Verwaltungsgebäude der Stadtentwässerungsbetriebe

www.steb-koeln.de

Ostmerheimer Str. 555, 51109 Köln

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

2006

Gegenwart

Architekt Johannes Schilling | Schilling Architekten

Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2187

Verwaltungsgebäude der Stadtentwässerungsbetriebe

Das Verwaltungsgebäude ist mit seinen ca. 3.000 Quadratmetern Fläche in einer viergeschossigen L-Form auf dem länglichen Freiraum zwischen dem bestehenden Parkplatz und dem Betriebshof erbaut worden.
Ein großes Problem war von Anfang an eine fünf Meter hohe Garagenwand im Rücken des Grundstückes, welche eine angrenzende Bebauung fast unmöglich zu machen schien.
Der Architekt löste dieses Problem durch eine intelligente Wege- und Raumfolge:
Über einen ebenerdigen Innenhof, der mit Bambus gestaltet wurde, gelangt man über eine breite Außentreppe auf einen ebenfalls mit Bambus bepflanzten Dachgarten. Hinter den nicht belichteten Bereichen liegen heute Archiv- und Lagerflächen; die Außenbereiche dienen den Mitarbeitern als Pausenbereiche.
Die Fassade des Gebäudes wird durch Elemente aus farbigem Glas betont.
Im Inneren des Gebäudes bieten die in wechselnder Ausrichtung angeordneten Flure unterschiedliche Raumaufweitungen und Sichtbeziehungen in die Umgebung.
Teeküchen mitten in den Fluren dienen den Mitarbeitern als offene Kommunikationsbereiche, eine Dachterrasse als Mittagspausenraum.
Durch die orangefarbigen und grünen Fenster fällt das Licht warm und lebendig in die Flure und schafft Wohlfühlatmosphäre.
Die 110 Arbeitsplätze konnten in einer flexiblen Bürostruktur mit unterschiedlichen Bürogrößen errichtet werden.
Erst dadurch wurde eine großzügig und lebendig wirkende Fassade möglich gemacht.
Außen liegende Sonnensegel – ein internes Kühl- und Lüftungssystem war im Budget nicht vorgesehen –sorgen für die Klimaregulation. Überhaupt wurde bei dem Projekt auf kostengünstige Detaillösungen geachtet und auf einen aufwendigen Innenausbau verzichtet, zum Beispiel bleiben die Sichtbetonwände und Decken unverkleidet.

Mehr auf koelnarchitektur.de

Auszeichnungen:
Nike für Preis und Leistung 2010 (BDA)
Kölner Architekturpreis 2006 (kap - KKV, BDA Köln, DWB, AFR), Auszeichnung
Architekturpreis NRW 2007 (BDA NRW), Auszeichnung

Autor: Natalie Bräuninger / (koelnarchitektur) / Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Verwaltungsgebäude der Stadtentwässerungsbetriebe

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten » Verwaltungs-/Bürogebäude

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.