St. Laurentius Kirche

Ansicht von Süden

Innenansicht St. Laurentius

Taufstein

St. Laurentius Kirche

www.kath-kirche-kettwig.de

August-Thyssen-Straße 100, 45481 Mülheim an der Ruhr

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

873 / 11. / 14. / 17. / 19. Jh.

Romanik

Architekt Gerhard August Fischer
(Restaurierung 1890)

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2151

St. Laurentius Kirche

Die Mintarder Kirche wird zum ersten Mal 873 erwähnt. Sie hieß dort "ecclesia", was bedeutet, dass sie damals schon Pfarrkirche war. Dadurch zählt sie zu den ältesten Kirchengebäuden im ganzen Rheinland.
Ein erster Kirchenneubau wurde an gleicher Stelle in der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts vorgenommen. Vermutlich aufgrund eines Brandes wurde Die Kirche im 14. Jahrhundert wieder neu aufgebaut. Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Kirche so stark zerstört, dass ein weiterer Neubau notwendig war.
Der dreischiffige Kirchenraum mit seinem hölzernen Tonnengewölbe sowie die flachen Putzdecken der Seitenschiffe stammen aus dem Jahre 1660. Der romanische Taufstein besteht aus Namurer Blaustein.
Eine dringend notwendige Restaurierung inklusive weiterer Anbauten und dem Abschluss des romanischen Westturms der Kirche wurde 1890 durch den Architekten Fischer vorgenommen. Während des Zweiten Weltkrieges, am 22. Juli 1942, wurde die Kirche durch Luftminen und Fliegerbomben zerstört. Die Kirche war so stark beschädigt, dass sie geschlossen werden musste. Das halbe Küsterhaus war verloren, Kirche und Oktogon abgedeckt, alle Fenster zersplittert.
Die Instandsetzung der Kirche erstreckte sich über mehrere Jahre. Höhepunkt der Bautätigkeit war die Renovierung und Restaurierung des Kircheninneren im Jahre 1972/73 unter Pastor Dr. Jonas Petraitis. Im Jahre 1975 sind unter anderem Altäre und Altarbilder restauriert worden. Die drei historischen Glocken wurden im Jahre 1999 vollständig restauriert.

Autor: Christine Schrör
Zuletzt geändert am 04.05.2010

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt St. Laurentius Kirche

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.