Schwimmoper in Wuppertal

Innenansicht Schwimmhalle Stadtbad Wuppertal

Sportbecken Stadtbad Wuppertal

Tribüne und Glasfront Stadtbad Wuppertal

Blick von der Tribüne Stadtbad Wuppertal

Außenansicht Schwimmoper bei Dämmerung

Blick auf das Schwimmbecken Stadtbad Wuppertal

Stadtbad Wuppertal (Schwimmoper)

Südstr. 29, 42109 Wuppertal

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1957/ 2007-10 (Sanierung)

1950er-70er Jahre

Architekt Friedrich Hetzelt
(Ursprungsbau 1957)
pbr Planungsbüro Rohling AG
(Sanierung 2010)

GMW Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal
(Sanierung)
Stadt Wuppertal
(Ursprungsbau)

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2120

Stadtbad Wuppertal (Schwimmoper)

Das Wuppertaler Stadtbad, auch Schwimmoper genannt, wurde 1955-57 von Friedrich Hetzelt gebaut. Der symmetrische Bau in Stahlbetonbinderkonstruktion mit versteifenden Querrängen wurde nach dem Vorbild des 1953 errichteten Olympia-Schwimmstadions in Melbourne entworfen.
Das Hängedach, eine technische Neuerung zur Erbauungszeit, wurde als gekrümmte Leichtbetonschale an Spanneisen konstruiert. Die Zugkräfte werden über Betonbinder, die unter dem Schwimmbecken entlang führen, abgespannt.
2010 wurde die denkmalgeschützte Schwimmoper vom pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure grundlegend saniert und umgebaut. Dabei wurde der Eingangsbereich im Norden durch einen neuen verklinkerten Baukörper ersetzt: Zwischen zwei dreigeschossigen Bauten liegt der eingeschossige Eingangs- und Kassenbereich. Von dort gelangt der Besucher in die Umkleideräume und den neuen Saunabereich mit angrenzendem Saunagarten. Im vorderen Bauteil folgen übereinander das Lehrschwimmbecken und das Nichtschwimmerbecken mit einem Panoramafenster, das Blicke zur Stadt hin ermöglicht.
Das Schwimmbecken in der 46 Meter breiten Schwimmhalle wurde um 90 Grad gedreht, um 25-Meter-Schwimmbahnen für Wettkämpfe zu erhalten. Die Südwand ist vollständig verglast.
Die Tribünen zu beiden Seiten des Beckens verfügen über 2000 Zuschauerplätze für Schwimmsportveranstaltungen.

Auszeichnungen:
Auszeichnung guter Bauten 2010 (BDA Wuppertal), Auszeichnung

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Stadtbad Wuppertal (Schwimmoper)

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sportbauten
Ingenieurbau » Tragwerk

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.