Außenansicht

Foyerbereich

Metamorphose eines Warenhauses, Neuss

Oberstr. 95, 41460 Neuss

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

1998-2000

Gegenwart

Ingenhoven & Ingenhoven Architekten

Neusser Bauverein AG

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Metamorphose eines Warenhauses, Neuss

Als sichtbares Zeichen der Neusser Zukunftsorientierung entstand nach 21 monatiger Bau- und Umbauzeit ein multifunktionales Kultur- und Verwaltungszentrum
Der Stahlbetonbau des alten Horten-Kaufhauses wurde vollständig skelettiert und wenig mehr als das statische Gerüst stehen gelassen. Decken wurden aus- und räumlich neu zugeschnitten, großflächige Fenster und neue Säulen eingesetzt, an der Oberstraße eine Achse weggenommen, am Europadamm eine hinzugefügt. So teilt sich das Gebäude in zwei Hälften, die sich eigenständig präsentieren und von der 70 Meter langen Tranktorpassage geteilt werden.
Das Theater - auf insgesamt fünf Ebenen organisiert - wird vom Besucher im Erdgeschoss von zwei Seiten betreten. Das Erdgeschoss - lediglich Garderobenfoyer und Abendkasse - teilt die Szenerie mittels einer großen Treppenanlage in Oben und Unten. Auf Ebene -1 ist die Experimentierbühne mit den notwendigen Funktionsräumen etabliert auf der Seite der Europastraße die Anlieferung mit Lagerfläche organisiert.
Dort befindet sich auch der große Lastenaufzug mit direkter Verbindung zur Seitenbühne und Magazin auf Ebene +1, die von Künstlergarderoben, Bühne, Zuschauerraum, Foyer und einer großzügigen überdachten Loggia zur Oberstraße komplettiert wird.
Interne Treppenhäuser erschließen ein darüber gelegenes Zwischengeschoss, wo neben Aufenthaltsräumen und Nebenräumen, weitere Künstlergarderoben untergebracht werden. Ebene +2 ist ausschließlich der Verwaltung vorbehalten.
Alle Zugänge der Kreisverwaltung führen unmittelbar in eine großzügig, für Darstellungs- und Ausstellungszwecke gleichermaßen dienende 10 x 45 Meter messende Lobby mit einer lichten Raumhöhe von 17 Metern. Dieser Raum ist glasüberdacht, so dass er für die angrenzenden und für die in den oberen Etagen befindlichen Büroräume zum zentralen Lichthof wird, um den sich die einzelnen Amtsbereiche gruppieren..
Publikumsorientierte Ämter wie das Gesundheitsamt und das Straßenverkehrsamt sind im Erdgeschoss, die übrigen Amtsbereiche, zum Beispiel die Verwaltungsleitung oder die Besprechungsräume, im zweiten Obergeschoss untergebracht.
Zentrales Anliegen der Gesamtgestaltung ist eine auf das wesentliche reduzierte, klare Architektursprache, die mit wenigen Materialien (Leichtmetall, Glas, Putz) dem neuen Kreishaus zu einer unverwechselbaren Identität gleichermaßen verhilft, wie der Notwendigkeit nach einer offenen und bürgernahen Verwaltung.

Auszeichnungen:
Auszeichnung Vorbildlicher Bauten in Nordrhein-Westfalen 2005 (Land NRW/Architektenkammer NRW)

Autor: Ingenhoven & Ingenhoven Architekten

Objektkommentare

2 Kommentare / Kommentar verfassen

Christopher Bentley schrieb am 14.11.2007 um 16:11
Jetzt habe ich es endlich eingesehen, wie das ehemalige Horten-Kaufhaus „umgebaut“ wurde! In meine Heimat-Großstadt Derby, England steht im Augenblick das ehemalige Debenhams-Kaufhaus an der Victoria Street leer (jetzt zum Westfield Derby-Einkaufszentrum umgezogen). Genau ähnlich wie Horten, Neuss wurde Debenhams, Derby in den sechzigen Jahren ursprünglich gebaut und ich suche dringend dafür neue Benutz-Möglichkeiten bevor es feste Pläne für den Abriss des Gebäudes bestehen. Für schöne Fotos des Gebäudes (Text leider auf Englisch!) bitte die nach unten stehende Web-Seite besuchen. http://uk.geocities.com/old_soul_rebel/mm/debenham.html

Ingo Stolz schrieb am 31.10.2007 um 11:24
Die graue Wabenfassade des Kaufhauses hatte sich in 20 Jahren - ob man wollte oder nicht - eingeprägt. Das hat das neue Haus nach nur einem Blick geschafft! jetzt weiß ich, dass Architektur bei mir Gefühle auslösen kann. Ich geniesse als Neusser diesen Anblick.

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Metamorphose eines Warenhauses, Neuss

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Verwaltungsgebäude/Rathäuser
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kulturbauten (Kino, Theater, Museen)

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.