Kontrastwerk: LH612, Gebäudeumbau

Oscar-Jäger-Str. 173, 50825 Köln

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

2009-2010

Gegenwart

raumwerk.architekten

Aurelis Asset GmbH

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2151

Kontrastwerk: LH612, Gebäudeumbau

Die LH612 liegt auf dem Areal des Kontrastwerks Köln im Stadtteil Ehrenfeld.
Ziel des Projektes Gewerbehof Kontrastwerk ist es, das bisher strukturschwache Areal in einen öffentlichen Raum zu verwandeln und die erhaltenen Bestandsgebäude neu und optimal zu nutzen. Das ehemalige Gelände der Deutschen Bahn sollte revitalisiert werden, ohne den Charakter der bestehenden Gebäude zu verfremden. Die Bestandsgebäude wurden durch Umbauten regeneriert, um einen strukturierten, flexiblen und attraktiven Arbeitsort zu schaffen. Das Gebäudeensemble soll sowohl zu Präsentations-, als auch zu Produktionszwecken genutzt werden. Verbunden werden die Gebäude durch einen einheitlichen Außenraum mit Grünstreifen.

Die Lange Halle (LH) auf dem Areal des Kontrastwerks wurde in Teilstücken umgebaut. LH612 war der erste Teilbereich, dessen Umbau 2009-2010 durchgeführt wurde. Der größte Teil des Umbaus fand im Inneren der ehemaligen Lagerhalle statt. Der Innenausbau erfolgte zielgerichtet auf die zukünftige Nutzung als Tonstudio mit Büros. Hierzu wurde ein fast-geschlossener Kubus aus Sichtbeton im Zentrum der Halle eingerichtet. Dieses Haus-in-Haus-Prinzip gewährleistet eine Freistellung des Tonstudios von allen umgebenden Raumteilen und eine einwandfreie Schallentkopplung. Von außen wurde die Lagerhalle mit einer Vorhangfassade neu gestaltet, die grüne und silberne Abdeckplatten einschließt, welche die Fassade gliedern. Zudem entsteht durch den Wechsel aus Glas, Stahl und Grün eine aufgelockerte Asymmetrie, die zur Außengestaltung mit der einheitlichen Begrünung passt. Die Eingangsfassade sowie die rückseitige Fassade der LH612 werden durch ein auskragendes Flugdach überspannt.

Der Umbau der LH612 gehört zu einer Reihe von Umbaumaßnahmen auf dem Areal des Kontrastwerks. Weitere zugehörige Projekte von raumwerk.architekten und Aurelis Asset GmbH auf baukunst-nrw sind:
decK1

DEINspeisesalon

Auszeichnungen:
Auszeichnung vorbildliche Arbeitsorte in der Stadt 2016 (AKNW, MBWSV NRW)

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 04.09.2017

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Kontrastwerk: LH612, Gebäudeumbau

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.