Ansicht der Schule aus Südwesten

Wasserfläche direkt am Schulgebäude

Blick in die Pausenhalle

Die Pausenhalle

Laubengänge öffnen sich zur Pausenhalle

Blick in die Pausenhalle

Gesamtschule Barmen

www.gesamtschule-barmen.de

Unterdörnen 1, 42283 Wuppertal

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

1998

Gegenwart

Architekt Professor Christoph Parade | parade architekten gmbh

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2120

Gesamtschule Barmen

Auf einer am Wupperufer gelegenen Gewerbebrache in Wuppertal-Barmen wurde 1997/98 die 5. Gesamtschule in Barmen errichtet.
Eine dreigeschossige, vollflächig verglaste Pausenhalle mit einer Länge von rund 150 Metern bildet das Herzstück der Schule. Üppige Bepflanzung und ein Wasserlauf mit einem kleinen Wasserfall schaffen in der Halle eine hohe Aufenthaltsqualität, auf allen drei Geschossen der Halle finden sich kleine Plätze, Sitzstufen oder Sitznischen. Somit kann die Halle sowohl als Foyer und Pausenhalle als auch als Lern- und Arbeitsort genutzt werden.
Drei Gebäudeflügel zweigen von der Pausenhalle ab und beherbergen die unterschiedlichen Jahrgangsstufen, jede auf einer eigenen Etage.
Die nach Norden orientierten Klassentrakte, zwischen denen Pausenhöfe angelegt sind, werden von zwei Seiten natürlich beleuchtet. Die Verglasung der Pausenhalle ist nach Süden ausgerichtet. Die massiven Hallenwände speichern die Wärme, so dass im Winter die Schule soweit wie möglich durch Sonnenenergie erwärmt wird. Im Sommer sorgt der unmittelbar vor dem Gebäude gelegene Teich für Kühlung, indem die Zuluft für die Glashalle über das Wasser strömt. Wärmekollektoren und eine Photovoltaikanlage vervollständigen das energetische Konzept.
2002 wurde die Gesamthochschule Barmen von der OECD in ihrer Publikation „Designs for Learning“, in der 55 internationale Schulbauten vorgestellt werden, als beispielhafte erzieherische Einrichtung gewürdigt.

Auszeichnungen:
Auszeichnung guter Bauten 2001 (BDA Wuppertal), Auszeichnung

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Gesamtschule Barmen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schulen/Kindergärten/Altenwohnanlagen

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.