seitlicher Blick auf die Kapelle und den Rechteckchor

frontaler Blick auf die Fassade der Fachwerkkapelle

Fachwerkkapelle Horn-Bad Meinberg

Pyrmonter Str. 141, 32805 Horn-Bad Meinberg

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1741 / 2011-2012 (Sanierung)

Barock

- keine Angabe -
(Ursprungsbau)
Architektin Manuela Kramp | Architekturbüro Kramp
(Sanierung 2011/12)

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2172

Weitere Objekte der Architekten

Alle Objekte des Architekten

Fachwerkkapelle Horn-Bad Meinberg

Die Fachwerkkapelle im Horn-Bad Meinberger Stadtteil Belle wurde 1741 von dessen Dorfschaft mit Unterstützung des Grafen Albrecht Wolfgang von Bückeburg errichtet und ist die größte ihrer Art im Weserbergland. Sie gehört zur evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Wöbbel und steht unter Denkmalschutz. Einen Vorgängerbau am gleichen Ort gab es bereits im 16. Jahrhundert. 1521 taucht dort eine Kirche das erste Mal unter der Bezeichnung Marienkapelle auf.

Eine neue zusätzliche Nutzung der Kapelle als Gemeindehaus findet seit 2011 statt. Dazu wurde das Gebäude nach Plänen der Architektin Manuela Kramp saniert und für die neue Funktion umgebaut, wobei das ursprüngliche Erscheinungsbild möglichst wenig verändert wurde.

Die Kapelle wurde als Fachwerkbau aus Backstein errichtet, der in ornamentalen Formen angeordnet wurde. An den einfachen, rechteckigen Grundriss des Baus fügt sich der Altarbereich als Rechteckchor an. Den oberen Abschluss des Giebeldachs bildet ein Dachreiter mit achteckigem Turmhelm. Der schlicht gestaltete Innenraum ist mit einer Balkendecke sowie einer Holzempore im Westen aus der Erbauungszeit ausgestattet. Ebenso gehört auch die hölzerne Kanzel von Johann Heinrich Rose zur originalen Ausstattung der Fachwerkkapelle.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 24.02.2016

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Fachwerkkapelle Horn-Bad Meinberg

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten
Architektur » Öffentliche Gebäude » Bürger- /Gemeindezentren

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.