Niederntor auf der stadtabgewandten Seite

An der Burgmauer von Blomberg

Niederntor im Süden von Blomberg

Stadtbefestigung Blomberg

Brinkstraße, 32825 Blomberg

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

13. Jh / 1447 / 1520 - 1530

Renaissance

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Stadtbefestigung Blomberg

Die ehemalige Befestigung der Stadt Blomberg setzt sich aus einem im Westen der Stadt gut erhaltenen Mauerring aus Bruchstein und dem Niederntor im Süden von Blomberg zusammen. Das Niederntor ist das einzige bis heute bestehende Stadttor in Lippe, das noch aus dem Mittelalter stammt.

Erbaut wurde der Mauerring der Stadtbefestigung, der im Mittelalter drei Stadt- und drei Mauertürme umfasste wahrscheinlich schon mit der Gründung der Stadt und Burg. Nach der fast vollständigen Zerstörung von Blomberg infolge der Soester Fehde wurde die Befestigung nach 1447 wieder neu errichtet.

Das Niederntor, dessen Benennung sich aus dem Standort am niedrigsten Punkt von Blomberg ergibt, wurde um 1530 erbaut und gehörte zu den drei Stadttoren Blombergs. Es handelt sich um einen viergeschossigen Bau, der ebenso wie der Mauerring aus Bruchstein errichtet wurde. Ursprünglich war an der äußeren, der Stadt abgewandten Torseite wohl ein Fallgitter angebracht, von dem heute noch eine flache Nische mit einer Führungsschiene zeugt. Auf dieser Seite bildet ein Dreistaffelgiebel den oberen Abschluss, der auf beiden Seiten von Vierpässen durchbrochen wird und Kugelaufsätze aufweist. Auf vier Kragsteinen die sich neben einer Maueröffnung befinden, ruhte früher eine Galerie aus Holz, die als Aussichtsplattform für die Wächter diente. Ein auf dem Dach des Niederntors aufsitzender Glockenturm wurde im Jahr 1724 erneuert.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Stadtbefestigung Blomberg

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schlösser/Burgen/Stadtbefestigungen

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.