Amtsgericht Kerpen Südostansicht

Eingang Südansicht

Eingang und Turm Südansicht

Mauerwerk Detail Südansicht

Grundstein an der Südseite

Amtsgericht Kerpen

Nordring 2-8, 50171 Kerpen

1992

Gegenwart

Gottfried Böhm
(Architektur)
Ulf Hegewald
(Brunnen)

Staatshochbauamt Köln

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2318

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2318

Amtsgericht Kerpen

Das Amtsgericht Kerpen wurde 1992 nach den Plänen von Gottfried Böhm als Solitärbau fertiggestellt.

Der fünfgeschossige, quaderförmige Baukörper aus Ziegelmauerwerk steht mit der schmalen Schauseite nach Süden zur Straße. Prägendes Merkmal ist das haushohe Glasatrium, das das Gebäude mittig teilt und sich durch das gesamte Gebäude zieht. Das blaugrüne Tragwerk des Atriums steht im Kontrast zur roten Ziegelfarbe und den roten Fensterrahmen des übrigen Gebäudes.

Prägend für die Schauseite sind neben dem Atrium die zwei zurückversetzten, rechteckigen Flächen aus Ziegelmauerwerk mit fächerartiger Musterung. Jeweils fünf kleine hochkant übereinander liegende Fenster auf beiden Seiten des Atriums betonen die vertikale Achse des Gebäudes. Der halbrunde zweigeschossige Treppenturm aus Ziegelmauerwerk rechts neben dem Haupteingang mit seiner abgestuften Fensterreihe und dem halbrunden Helmdach löst die achsensymmetrische Gestaltung der Eingangsfassade auf.

Aus den Rasterfassaden im Osten und Westen schieben sich jeweils drei unterschiedlich breite und tiefe, zweigeschossige Baukörper heraus. Die dynamische Gebäudegestaltung, die auf diese Weise entsteht, bildet einen Kontrast zu der blockhaften, geschlossenen Wirkung des quaderförmigen Baukörpers. Der mit dem Schriftzug „Amtsgericht“ versehene Haupteingang wird durch das bis zur Höhe des ersten Obergeschosses vorgezogene, hellblaue Tragwerk geformt. Links neben dem Haupteingang befindet sich der Grundstein von 1989 am Übergang von Glasatrium und Ziegelmauerwerk.

Im Foyer wurde 1991 der Brunnen aus Terrakotta von Ulf Hegewald auf der Zwischenebene des Treppenaufgangs installiert.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 15.09.2022

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Amtsgericht Kerpen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kommunalgebäude (Feuerwehr, Polizei)

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈