Bürgerhaus Bergischer Löwe

Kleingliedrige Fassade durch zahlreiche Vor- und Rücksprünge sowie Erker

Historischer Teil des Bergischen Löwen in Bergisch Gladbach

Bürgerhaus "Bergischer Löwe"

Konrad-Adenauer-Platz, 51465 Bergisch Gladbach

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1904 / 1977

1950er-70er Jahre

Gottfried Böhm
(Neubau 1977)
Ludwig Bopp
(erstes Bürgerhaus 1904)

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2120

Bürgerhaus "Bergischer Löwe"

Das Bürgerhaus Bergischer Löwe ist nach dem Wappentier des Herzogtums Berg benannt und stellt das kulturelle Zentrum der Stadt Bergisch Gladbach dar.
Die 1903 von Bürgern gegründete "Casino-Gesellschaft" initiierte den Bau des ersten Bürgerhauses nach Plänen von Ludwig Bopp an der Stelle des 1850 erbauten Gasthauses Kolter. Prunkstück des Bürgerhauses war der 1904 im Jugendstil errichtete Mariensaal, ein nach seiner Stifterin Maria Zander benannter Theatersaal.
Der Bergische Löwe ging 1939 in städtischen Besitz über und wurde 1952 in ein modernes Bürgerhaus umgewandelt.
Der Mariensaal wurde 1977 abgerissen und durch einen neuen, modernen Theatersaal ersetzt. Ein Teil der alten Bausubstanz des historischen Bergischen Löwen wurde erhalten und in den Neubau durch den Kölner Architekten Gottfried Böhm integriert. Neben dem großen Saal mit Theaterbühne und absenkbarem Orchestergraben beherbergt das Bürgerhaus Bergischer Löwe heute weitere Räume und Foyers, die für Theater-, Ballett- und Opernaufführungen, Kongresse, Konzerte und Märkte genutzt werden.
Zahlreiche Erker und Vordächer lassen die mit rot lackierten Blechplatten verkleidete Fassade des Neubaus kleinteilig und verwinkelt erscheinen. Rottöne dominieren neben dem äußeren auch das innere Erscheinungsbild des Bergischen Löwen.
Das 1980 wiedereröffnete Bürgerhaus Bergische Löwe ist in seiner Formgebung und Farbigkeit ein deutliches Kind seiner Zeit.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

1 Kommentar / Kommentar verfassen

Ludwig Ruhl schrieb am 23.08.2013 um 12:00
Hallo! Wer den alten Löwen gekannt hat, sieht im neuen Bauwerk eine eindeutige Verfehlung an alter erhaltungswürdiger Substanz. Aber wer hat schon ein so goßes Badezimmer wie der Theatersaal und so dicke Rohre wie die Be- und Entlüftung im roten Löwen, ein Industriegebäude - skandalös.

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Bürgerhaus "Bergischer Löwe"

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kulturbauten (Kino, Theater, Museen)

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.