Gesamtansicht Zollverein-Kubus

Fassadenausschnitt Sanaa-Gebäude

Frontalansicht Zollverein School

Fensteraufteilung von Außen

Innenansicht mit raumhohen Glastrennern

Eckdetail im Inneren

Fensteraufteilung von Innen

Zollverein School von Sanaa

Gelsenkirchener Str. 209, 45309 Essen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

2006

Gegenwart

SANAA

Entwicklungsgesellschaft Zollverein mbH

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2120

Zollverein School von Sanaa

Das an der nördlichen Zufahrt des Zechengeländes Zollverein in Essen positionierte Gebäude besteht aus der Großform eines 34 Meter hohen hellen Sichtbetonwürfels. Dabei bricht die freie und unregelmäßige Anordnung unterschiedlich großer Fensteröffnungen die Geschlossenheit des Würfels auf und nimmt dem Baukörper so die Massigkeit.
Die Wände erscheinen leicht und durchlässig, der Kubus dadurch trotz seiner Ausmaße weniger monumental.
Die innere Aufteilung des Gebäudes ist von außen nicht ablesbar und ermöglicht eine flexible Anordnung der Räumlichkeiten. Über dem Erdgeschoss mit Foyer, Cafeteria und einem Vortragssaal befinden sich auf den weiteren Ebenen die Büro- und Seminarräume, Ateliers und Werkstätten.
Insgesamt ist die innere Gliederung durch eine großzügige Raumatmosphäre geprägt.
Hervorzuheben ist die „aktive Wärmedämmung“ der homogenen einschichtigen Stahlbetonfassade, bei der in einbetonierten Schläuchen bislang ungenutztes warmes Grubenwasser aus dem Zechengelände durch die 30 cm dicke Sichtbetonschale zirkuliert.
Seit Januar 2010 wird der Zollverein-Kubus für repräsentative Zwecke, Vorträge und Theorie-Unterricht von der Folkwang Universität der Künste für den Bereich Gestaltung genutzt.

Mehr über den Industrie- und Kulturstandort Zollverein

Auszeichnungen:
Architekturpreis der Stadt Essen 2010 (Stadt Essen), Preisträger
Auszeichnung guter Bauten 2006 (BDA Essen), Auszeichnung
Nike für die beste städtebauliche Symbolik 2010 (BDA)
Architekturpreis NRW 2007 (BDA NRW), Auszeichnung

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

4 Kommentare / Kommentar verfassen

Gast schrieb am 14.05.2009 um 10:24
Bei diesem Objekt fehlt mir offensichtlich das künstlerische Verständnis. Von Außen wirkt - durch die unterschiedlich großen und positionierten Fenster, oder sollte man eher sagen 'Löcher' - alles ziemlich krumm und schief. Von aussen betrachtet, scheint es innen keine Räumlichkeiten zu geben.

klausmaren schrieb am 22.12.2009 um 18:45
Dies ist eines der Beispiele für die überhöhte krankhafte Selbstdarstellung eines internationalen Architekten, der keine Rücksicht auf das Ensemble genommen hat und der Stadt Essen einen funktionsuntüchtigen 'Architekturflopp' angedreht hat. Keiner kann ihn sinnvoll nutzen; keiner will´s gewesen sein- ein Millionengrab auf Kosten der Bürger.

klausmaren schrieb am 24.10.2012 um 23:51
Nach Beobachtung von 5 Jahren treten zu den funktionalen und gestalterischen Mängeln (siehe Kommentar von 2009) noch konstruktive Mängel hinzu: Der Sichtbeton der Fassade 'altert nicht mit Anstand', er wird immer unansehnlicher und die Rostnasen infolge der zugeringen Betonüberdeckung werden zusehends mehr. Spätestens in 2 Jahren wird eine Sanierung der Sichtbetonflächen für viel Geld erforderlich werden, weil die Aussenwand statisch geschwächt wird durch die freiliegenden durchgerosteten Bewehrungsstähle.

Clauseffemm schrieb am 18.05.2010 um 19:14
Ich finde den Gegensatz zwischen dem strengen Kubus und der freien Verteilung der Fensterflächen ganz reizvoll. Sicherlich war es ein Aufgabe des Architekten, in dieser Situation Raumkonzepte zu finden, die eine Nutzung ermöglichen. Ob dies gelungen ist, kann man von aussen leider nicht beurteilen.

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Zollverein School von Sanaa

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Hochschulen/Universitäten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.