Verwaltungs- und Bürogebäudekomplex Tulpenfeld, Haus 7 mit ehemaligem Saal der Bundespressekonferenz

Tulpenfeld, Luftaufnahme (2015)

Luftbild der Allianzbauten während der Bauphase (1967)

Tulpenfeld 4, heute Sitz der Bundesnetzagentur

Blick aus dem Bonn-Center auf das Tulpenfeld-Hochhaus

Blick vom Dach der Bundeskunsthalle auf das Tulpenfeld-Hochhaus

Saal der Bundespressekonferenz in Bonn, Tulpenfeld 7

Innenansicht des Saals der Bundespressekonferenz

Verwaltungs- und Bürogebäudekomplex Tulpenfeld (Allianzbauten)

Tulpenfeld 1–10, 53113 Bonn

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1964-69

1950er-70er Jahre

Architekt Hanns Dustmann
(Architektur)
Wolfgang Darius
(Landschaftsarchitektur)

Allianz Lebensversicherungs AG

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2225

Verwaltungs- und Bürogebäudekomplex Tulpenfeld (Allianzbauten)

Inmitten des Bonner Bundesviertels im Ortsteil Gronau entstand in den Jahren 1964 bis 1969 in sechs Bauabschnitten das Ensemble am Tulpenfeld, dessen Gebäude auch als Allianzbauten bezeichnet werden. Ursprünglich beherbergten die Bauten verschiedene Bundesministerien, das Pressehaus des deutschen Bundestags und ab 1978 auch Büros der Abgeordneten des Deutschen Bundestages. Nach der Wiedervereinigung bezogen die Bundesnetzagentur sowie verschiedene Organisationen der Entwicklungshilfe das Tulpenfeld.

Die Bezeichnung „Allianzbauten“ leitet sich aus der Funktion der Allianz AG als Bauherr ab, obwohl eine Nutzung der Gebäude durch den Bund schon bei der Errichtung vorgesehen war. Hintergrund war der 1956 veranlasste Baustopp für Gebäude des Bundes, da die Einrichtung des Regierungssitzes in Bonn zunächst als provisorisch angesehen wurde. Auf einen zeitnahen Umzug nach Berlin sollten die Bundesministerien und Bundesbehörden vorbereitet sein. Es bestand aber dennoch Raumbedarf, der stattdessen durch Mietobjekte aufgefangen werden sollte. Somit ließ die Allianz AG die Bauten im Tulpenfeld im Auftrag des Bundes errichten. Mit dem Entwurf für die Gebäude wurde der Düsseldorfer Architekt Hanns Dustmann beauftragt, der unter anderem in den Büros von Walter Gropius  und Albert Speer tätig war. Dustman gestaltete in Zusammenarbeit mit dem Bonner Landschaftsarchitekten Wolfgang Darius auch das Außengelände der Allianzbauten.

Eine Sanierung des Gebäudeensembles erfolgte in den Jahren 2001 bis 2006. 2009 wurde beschlossen, die Allianzbauten unter Denkmalschutz zu stellen. Geschützt sind jedoch nur die Fassaden und die Kubatur der Gebäude, die Freiflächen sowie Teile des Innenraums, zu denen unter anderem der Saal der Bundespressekonferenz gehört.

Das Areal mit seinen sieben flach gedeckten Gebäudekomplexen wird durch das südliche 18-geschossige Hochhaus geprägt, an das sich ein langgestreckter, niedriger Anbau anschließt. Im Westen befinden sich drei im Grundriss quadratische Atriumhäuser, welche sich über drei Geschosse erstrecken. Drei sechsgeschossige Bürohäuser liegen im Osten, die wie das Hochhaus mit niedrigeren Anbauten versehen wurden. Ursprünglich diente der südöstliche, sechsgeschossige Bau als Hotel, der über insgesamt 160 Betten und einem Konferenzanbau verfügte. Hier befindet sich heute der Sitz des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik. An den länglichen Bau im Osten, das frühere Haus der Presse (heute Sitz der Engagement Global gGmbH), schließt sich der ehemalige Saal der Bundespressekonferenz an, der heute allerdings keine aktive Funktion mehr erfüllt. Das Hochhaus sowie die drei Atriumhäuser werden heute von der Bundesnetzagentur genutzt.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 05.12.2019

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Verwaltungs- und Bürogebäudekomplex Tulpenfeld (Allianzbauten)

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten » Verwaltungs-/Bürogebäude
Architektur » Öffentliche Gebäude » Verwaltungsgebäude/Rathäuser

keine Aktion...

Cookiehinweis: Wir achten Ihre Privatsphäre.
Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige sind notwendig, damit Ihr Computer unsere Seite korrekt laden kann. Andere nutzen wir, um Statistiken über unsere Webseitenbesuche erstellen zu können. Dies geschieht anonym. Sie können den Statistik-Cookies zustimmen oder diese ablehnen.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.