Siedlung Altenhof II, Von-Bodenhausen-Weg

Hausbeispiel

Blick in die Eichenstraße

Siedlung Altenhof II

www.route-industriekultur.de

Eichenstr. / Hans-Niemeyer-Str., 45133 Essen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1907

- keine Angabe -

Baurat Robert Schmohl

Alfred Krupp

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Siedlung Altenhof II

Diese Kruppsche Siedlung, die für Alte, Invaliden und Alleinstehende gebaut wurde, ist im Wesentlichen erhalten geblieben. Altenhof II besteht aus abwechslungsreich angelegten Putzbauten ohne Fachwerk, die zwischen 1907 und 1914 entstanden sind.
Die Gebäude wurden zumeist, abhängig vom hügeligen Gelände, zu Häusergruppen zusammengefasst; ihre Grundrisse beschränken sich auf bestimmte, zweckmäßige Typen.
Hier hat der Kruppsche Hausarchitekt Robert Schmohl Anregungen der englischen Gartenstadtbewegung aufgegriffen und diese in schlichterer Form auf die Essener Verhältnisse übertragen. Der dadurch entstandene malerische und harmonische Eindruck der Siedlung lässt sich auch heute noch bei einem Spaziergang durch die hügeligen, gewundenen Straßen mit den von Gärten und Veranden umgebenen niedrigen Häusern nachempfinden.
Der später gebaute zweite Teil der Wohnsiedlung Altenhof, ursprünglich nur durch den Kruppschen Waldpark und heute auch durch die A 52 vom Altenhof I getrennt, wird durch die Eichenstraße, die Hans-Niemeyer-Straße und den Eichhofweg begrenzt.
Während die frühen Krupp-Arbeitersiedlungen in der Nähe der Gußstahlfabrik durch eine strenge, schematisierte Geradlinigkeit gekennzeichnet sind, ist im Altenhof II diese strenge Form zugunsten einer Anpassung an das hügelige Gelände aufgegeben.

Autor: Route der Industriekultur/ Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

1 Kommentar / Kommentar verfassen

Arnold schrieb am 13.07.2018 um 16:12
Gerade hier zeigt sich der Wahn immenser Steuer Verschwendung und wie Bürger und Eigentümer der Häuser gegängelt und fast schon enteignet werden. Es ist ein gutes Zeugnis was zeigt nach welcher Willkür die Verantwortlichen Behörden hier und wem etwas bewilligen und wem nicht. Hinter jedem Zaun, Strauch oder Farbanstrich steht eine Geschichte der Behördendenwillkür.

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Siedlung Altenhof II

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Wohnbauten » Mehrfamilienhäuser/Wohnsiedlungen

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.