Blick auf die zwei Flügel des Schlosses Thienhausen mit Treppenturm dazwischen

Zugangstor zum Schloss Thienhausen

Blick auf das Schloss Thienhausen mit dem Mühlengebäude

Schloss Thienhausen

Dreizehnlindenweg 1, 32839 Steinheim

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

ab 1609 / 1905

Renaissance
Barock

- keine Angabe -

Tönnis Wolf von Haxthausen

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Schloss Thienhausen

Das Schloss Thienhausen, das sich im Steinheimer Stadtteil Rolfzen befindet, wurde ab 1609 auf Veranlassung von Tönnis Wolf von Haxthausen im Stil der Weserrenaissance errichtet. Nach wessen Plänen die Anlage erbaut wurde ist heute nicht mehr genau nachzuweisen, jedoch wird vermutet, dass sie von Hermann Baumhauer stammt. Bereits zuvor muss an dieser Stelle ein Vorgängerbau existiert haben, da der Kernbau des Nordflügels vor die Entstehungszeit des Schlosses zu datieren ist. Die Anlage wurde auf einer Insel mit rechteckiger Ummauerung errichtet, auf der sich früher zusätzlich eine Ökonomie befand. Ein Brand im Jahr 1905 zerstörte Teile des Schlosses, die im Anschluss wieder aufgebaut wurden. Bis heute ist das Anwesen Privateigentum der Freiherren von Haxthausen.

Das Schloss Thienhausen besteht aus zwei Flügeln und zeichnet sich insbesondere durch die reiche, ornamentale Gestaltung des Schaugiebels aus. An das Gebäude fügt sich ein dreigeschossiger Treppenturm zwischen den beiden Flügeln sowie an der Ecke ein kurzer runder Eckturm an, der von einem Kegeldach abgeschlossen wird. Den Eingangsbereich bildet ein Sitznischenportal mit einem Wappen aus dem Jahr 1609. Im Inneren sind teilweise noch Ausstattungsstücke aus dem 16., 17. Und 18. Jahrhundert erhalten, darunter ein Kamin von 1600, ein Lavabo von 1733, ein Relief von 1609, das die Anbetung der Könige zeigt sowie ein weiterer Kamin im Esszimmer von 1575. Westlich des Schlosses Thienhausen befindet sich ein eingeschossiges Mühlengebäude aus Bruchstein, das aus dem Jahr 1791 stammt.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Schloss Thienhausen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schlösser/Burgen/Stadtbefestigungen

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.