Historischer Ortskern Nieheim, Luftbild

Historischer Ortskern Nieheim, Holsterturm

Historischer Ortskern Nieheim, Begegnungsstätte

Historischer Ortskern Nieheim, Fachwerkhaus

Historischer Ortskern Nieheim, Kump (dahinter alte Volksschule)

Historischer Ortskern Nieheim, Ratskrug

Historischer Ortskern Nieheim, Richterhaus

Historischer Ortskern Nieheim, Rathaus

Historischer Ortskern Nieheim, St. Nikolaus

Historischer Ortskern Nieheim, St. Nikolaus

Historischer Ortskern Nieheim

, 33039 Nieheim

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

13. Jahrhundert (Gründung)

Barock
Gotik

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2302

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2302

Historischer Ortskern Nieheim

Die Stadt Nieheim liegt im oberen Weserbergland am Ostrand des Naturparks Eggegebirge und Teutoburger Wald. Nieheim verteilt sich auf die beiden Regionen Steinheimer Börde im Norden und Nethebergeland im Süden. Der historische Ortskern liegt genau auf der topografischen Grenze zwischen Bergland und Börde und gehört zum Einzugsgebiet der Weser.

Urkundlich erwähnt wurde der Ort „Nyhem“ bereits 1036 und gehörte damals zum Hochstift Paderborn. Um 1230 erhielt Nieheim von Fürstbischof Bernhard IV. zur Lippe die Stadtrechte mit Gerichtsbarkeit, Markt- und Münzrecht. Die Bauern der Umgebung zogen ins Stadtgebiet, wodurch sich Nieheim zur Ackerbürgerstadt entwickelte. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde Nieheim der 1815 gegründeten Provinz Westfalen angegliedert und gehörte ab 1816 zum Kreis Brakel. 1832 wurde der gesamte Kreis Brakel mit dem benachbarten Kreis Höxter zusammengelegt, wodurch Nieheim heute ebenfalls zum Kreis Höxter zählt.

Der Historische Ortskern ist auf einem ovalen Grundriss angelegt. Noch heute befinden sich dort zahlreiche historische Gebäude. Die Stadt Nieheim ist eingeteilt in eine Ober- und eine Unterstadt. Sie wird unterspült durch den Nikolausbach, der unterhalb des Holsterberges entspringt. Der Bach fließt unter der Stadt durch ein mittelalterliches Gewölbesystem. Heute noch sind das Rathaus, der Ratskrug und das Richterhaus wichtige Vertreter der Weserrenaissance, die alle im 17. und 18. Jahrhundert erbaut wurden. Bedeutende Sakralbauten im Historischen Ortskern sind die denkmalgeschützte Katholische Pfarrkirche St. Nikolaus aus dem 13. Jahrhundert und die Evangelische Kreuzeskirche aus dem 19. Jahrhundert. Der Holsterturm aus dem 13. Jahrhundert hat sich in seiner 700-jährigen Geschichte zu einem Wahrzeichen der Stadt Nieheim entwickelt. Zudem runden mehrere historische Fachwerkhäuser das Ensemble des historischen Ortskernes ab.

Heute ist die Stadt Nieheim ein Heilklimatischer Kurort. Auf den 130 km langen Wander- und Rundwanderwegen kann man Natur und Kultur entdecken. Hierzu zählen der Nieheimer Kunstpfad und die Nieheimer Flechthecke.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 30.01.2017

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Historischer Ortskern Nieheim

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Stadtplanung » Städtebauliche Denkmalpflege

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈