Schloss Oberhausen, Luftansicht vom Gasometer

Schlossanlage Oberhausen Luftbild

Haupthaus Schloss Oberhausen Ostseite und Kopfseite der Gedenkhalle

Seitenansicht Nebenflügel Haupthaus und Stirnseite des nördlichen Hofflügels

Kopfansicht Nördlicher Flügelbau Schloss Oberhausen

Innenhof Schloss Oberhausen mit Blick auf das Kleine Schloss

Blick vom Hof auf das Kleine Schloss

Innenhof mit Blick auf die Westseite des Herrenhauses

Westseite Herrenhaus mit Glasvorbau

Plan Schloss Oberhausen: 1 Herrenhaus, 2 Foyer Vitrine, 3 Wirtschaftsgebäude (Restaurant), 4 Kleines Schloss, 5 Wirtschaftsgebäude (Gedenkhalle)

Schloss Oberhausen / Ludwig Galerie

www.ludwiggalerie.de

Konrad-Adenauer-Allee 46, 46049 Oberhausen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

12.-13. Jh. / 1804-1821 / 1998

Klassizismus

Architekt Erasmus Eller | Eller + Eller GmbH
(Glasanbau)
Königlicher Gartenbaudirektor Maximilian Friedrich Weyhe
(Gartengestaltung)
August Reinking
(Ursprungsbau 19. Jh.)

Maximilian Friedrich

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2164

Schloss Oberhausen / Ludwig Galerie

Das Schloss Oberhausen geht vermutlich auf den Rittersitz Overhus (auch Overhuysen, Averhus) aus dem späten 12. oder frühen 13. Jahrhundert zurück.
Die ehemalige Wasserburg entstand an einer der wichtigsten Emscherquerungen und wurde aufgrund ihrer Lage häufig geplündert und besetzt.
Zwischen 1804 und 1820/1821 wurde das ca. 200 Meter nordwestlich der verfallenen Burg bestehende Wirtshaus nach Plänen des Baumeisters August Reinking zu einem klassizistischen Herrenhaus ausgebaut und umgestaltet.
Nach der Verlegung des Familienwohnsitzes nach Schloss Arenfels bei Bad Hönningen wurde das Schloss Oberhausen nach 1858 nicht mehr von Mitgliedern der gräflichen Familie bewohnt. 1884 stellte man auch den landwirtschaftlichen Gutsbetrieb ein und ab 1891 wurden die Schlossgebäude vermietet.

Heute liegt das Schloss Oberhausen zwischen den Stadtteilen Sterkrade, Osterfeld und Alt-Oberhausen. Die Anlage besteht aus dem dreigeschossigen Haupthaus, dem kleinen Schloss und zwei Nebengebäuden mit Restaurant und ist um einen 50 mal 50 Meter großen Innenhof angesiedelt.
Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurden die Wirtschaftsgebäude („Kleines Schloss“) bis 1952 vollständig wieder aufgebaut, das Haupthaus musste jedoch 1953 wegen Baufälligkeit geschlossen werden und wurde 1958 weitgehend abgetragen. Aus Mitteln der Gutehoffnungshütte wurde es bis 1960 historisierend wieder aufgebaut und die Innenräume im Stil der 1950er-Jahre gestaltet.
1998 erhielt das Ensemble einen neuen Eingangsbereich in Form eines gläsernen Anbaus, der als „Vitrine“ von Eller+Eller Architekten entworfen wurde.
Zu der Anlage gehört auch ein Garten, der durch den Gartenarchitekt und Düsseldorfer Hofgärtner Maximilian Friedrich Weyhe 1808 gestaltet wurde und 1896 von der Stadt Oberhausen gekauft und in einen Volksgarten umgestaltet wurde.
Heute beherbergt die Anlage die „Ludwig Galerie Schloss Oberhausen“.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 12.01.2010

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Schloss Oberhausen / Ludwig Galerie

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kulturbauten (Kino, Theater, Museen)

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.