Pfarrkirche St. Kalixtus in Riesenbeck

Seitenansicht St. Kalixtus

Innenraum St. Kalixtus mit Orgel

Pfarrkirche St. Kalixtus in Riesenbeck

Kalixtusstr. 1, 48477 Hörstel

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1807-15 / 2008 (Neugestaltung Innenraum)

Klassizismus

Friedrich Wilhelm Müser

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2302

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2302

Pfarrkirche St. Kalixtus in Riesenbeck

Die katholische Pfarrkirche St. Kalixtus in Hörstel-Riesenbeck wurde 1807-15 vom Bauinspektor Friedrich Wilhelm Müser anstelle eines romanischen Vorgängerbaus gebaut.
Die fünfjochige Saalkirche wurde aus Quadermauerwerk im Stil des Klassizismus errichtet.

Der unterste Teil des Westturms aus dem Jahr 1850, ein gewölbter Turmraum (um 1400), stammt noch vom romanischen Vorgängerbau. Der Chor ist außen polygonal und innen rund geschlossen. Der Außenbau ist mit flachen Risaliten an den Längsseiten und einem vorkragenden Kranzgesims versehen.

2008 wurde der Innenraum der Kirche St. Kalixtus neu gestaltet. Der schlichte weiße Saal weist eine Länge von 38 Metern und eine Weite von 16 Metern auf. Überfangen wird der Raum von einem Kuppelähnlichen Kreuzgratgewölbe; dabei liegen die breiten Gurt- und Scheidbögen auf massiven Wandvorlagen.

Hervorzuheben ist die Grabplatte der als Heilige verehrten Reinhildis (um 1130/35), die als einer der ältesten Relief-Grabsteine Westfalens gilt.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 27.01.2015

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Pfarrkirche St. Kalixtus in Riesenbeck

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈