Kurparktheater

Kurpark in Bad Oeynhausen

Wandelhalle

Springbrunnen

Luftaufnahme

Jordansprudel

Kurpark Bad Oeynhausen

www.badoeynhausen.de/

Am Kurpark, 32545 Bad Oeynhausen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1847 / 1896 / 1953 / 2000

Gegenwart

L-A-E LandschaftsArchitekten Ehrig & Partner
(Parkpflegewerk 2000, Fontänenplatz 2013)
Landschaftsarchitekt Hermann Mattern
(Generalplan 1953)
Peter Josef Lenné
(Hauptanlagenplan)
Gartenarchitekt Fritz Gude
(Vollendung 1896)
Landschaftsarchitekt Henri Bava | Agence ter.de
(LGA 2000)

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Kurpark Bad Oeynhausen

Der Kurpark wurde zwischen 1851 und 1853 nach Plänen von Peter Josef Lenné, dem bedeutendsten Gartenbaumeister seiner Zeit, als ein im Grundriss hufeisenförmiger Landschaftspark angelegt. Die Grundstruktur ist trotz einiger Erweiterungen bis heute erhalten geblieben.
Im Park treffen die Besucher auf die Zeugnisse einer glanzvollen und mondänen Kur- und Bäderwelt, die ihren Höhepunkt in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts hatte. Von 1905 bis 1908 entstand am Südende des Kurparks das monumentale Kurhaus. Mit ihm sollte dem Anspruch Oeynhausens als Kurbad von Weltrang Ausdruck verliehen werden.
Seitdem wurde der Bereich vom Kurhaus bis zur Wandelhalle von einer breiten Achse bestimmt, in deren Mitte ein großer Springbrunnen steht. Im gleichen Jahr wurde im Süden auch die Jordanquelle erbohrt. Sie ist mit einer Sprudelhöhe von über 50 m seither das Wahrzeichen des Kurbades.
In den letzten Jahren wurden Teile der Kurparkachse nach dem Vorbild der Jahrhundertwende erneuert und der Charakter des Landschaftsparks wieder hergestellt.
Anlässlich der Landesgartenschau 2000 wurde zwischen den Städten Löhne und Bad Oeynhausen ein Kurpark der Zukunft "Aqua magica – Magisches Wasserland“ geschaffen, eine faszinierende Mischung aus Natur, Technik, Gesundheit und Kunst. Eindrucksvollstes Bauwerk ist ein begehbarer Wasserkrater, aus dem in unregelmäßigen Abständen eine Wassersäule empor schießt.
Im gleichen Jahr erstellte das Büro LandschaftsArchitektur Ehrig ein Parkpflegewerk für den gesamten Kurpark, welches die Grundlage für eine nachhaltige Gartendenkmalpflege darstellt. Die Zielplanung für die Revitalisierung des historischen Parks wird ebenso dargestellt, wie die konkreten Maßnahmen für seine denkmalgerechte Bewahrung und Pflege. Auf Grundlage des Parkpflegewerkes wurde 2013 der mittlere Fontänenplatz unter gartendenkmalpflegerischen Gesichtspunkten restauriert.

Mehr auf Europäisches Gartennetzwerk (eghn.eu)

Auszeichnungen:
Deutschlands schönster Park 2007 (Briggs & Stratton Corporation), 4. Platz

Autor: European Garden Heritage Network

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Kurpark Bad Oeynhausen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Landschaftsarchitektur » Parks

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.