Kulturhistorisches Zentrum in Vreden, Ansicht vom Butenwall

Ansicht Eingangseite im Norden

Kulturhistorisches Zentrum Vreden

www.kult-westmuensterland.de/

Kirchplatz 14, 48691 Vreden

2017

Gegenwart

POOL LEBER ARCH. Architekten Stadtplaner BDA
(Entwurf, Ausführung)
Bleckmann Krys Architekten
(Bauleitung)

Kreis Borken

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2149

Kulturhistorisches Zentrum Vreden

Im Gegensatz zu anderen Gegenden in Nordrhein-Westfalen erfreut sich die Stadt Vreden im Westmünsterland stetig wachsender Einwohnerzahlen. Die Verbindung zu den nur acht Kilometer entfernten Niederlanden ist eng. Die Zeichen stehen also gut für einen großen, neuen Kulturbau am Rande des mittelalterlichen Stadtkerns, der seit dem Wiederaufbau nach dem Krieg über einen aufgelockerten Stadtgrundriss verfügt.

Der historische Baubestand auf dem Wettbewerbsgrundstück für ein neues kulturhistorisches Zentrum in Vreden hat Pool Leber Architekten (München) fasziniert. Obwohl sie 2013 hinter Bez+Kock Architekten (Stuttgart) nur den zweiten Preis erhalten hatten, konnten sie ihr 4.600-Quadratmeter-Projekt realisieren. Die Münchner arbeiteten bei der Umsetzung des Entwurfs in einer ARGE mit dem Büro Bleckmann Krys Architekten (Münster), die die Leistungsphasen 6 bis 8 verantworteten. Neben dem denkmalgeschützten und gut erhaltenen Armenhaus aus dem 16. Jahrhundert fanden die Architekten auf dem Grundstück ein Museum zur Regionalgeschichte in zwei Gebäuden aus den Siebziger- und Achtzigerjahren vor. Ihr Konzept zielte darauf, diesen Bestand zu erhalten und zu ergänzen, so dass „das Ensemble die kleinteilige geschlossene Stadtmauerbebauung der historischen Stadt fortführt“, so die Architekten.

Einige überraschende Entdeckungen erforderten allerdings Kompromisse: Leider war der Zustand der Nachkriegsbauten zu schlecht, um die Originalfassaden erhalten zu können. Aus Kostengründen einigte man sich mit dem Bauherren darauf, das gesamte Ensemble mit einer einheitlichen Hülle aus kohlegebrannten Ziegeln eines lokalen Werkes zu überziehen. Die Hülle verweist jedoch auf die Baugeschichte, indem sie beispielsweise die postmodernen Gesimse des Baus aus den Achtzigerjahren vereinfacht wiederherstellt. Im Südosten des Grundstücks kam hinter einer Fassade aus den Fünfzigerjahren der Pulverturm aus dem 14. Jahrhundert zum Vorschein. Die Wiederherstellung dieses ältesten Profanbaus der Stadt ist noch im Gange.
Die Setzung der Öffnungen im Neubau wirkt auf den ersten Blick vielleicht ein wenig willkürlich, sie bezieht sich jedoch auf Sichtachsen zu wichtigen historischen Landmarken. So kann passenderweise aus dem kirchlichen Ausstellungsteil des neuen Museums der Ausblick auf zwei Kirchen genossen werden. Neben dem 1.400 Quadratmeter großen Westmünsterland Museum beinhaltet der Komplex mit dem Namen kult Stadt- und Kreisarchive aber auch die Kulturverwaltung, das Stadtmarketing und ein wissenschaftliches Institut. Der 9,4 Millionen Euro teure Bau dient also zugleich als Museum, Archiv und Veranstaltungsort. Diese Nutzungsvielfalt soll sich in der verwinkelten Architektur als „eine Stadt im Mikrokosmos“ abzeichnen.

So wie außen dominiert auch im Inneren eine puristische Materialästhetik, indem der tragende Beton mit sägerauer Schalungsstruktur großflächig sichtbar bleibt. Leider werden die verschiedenen Zeitschichten dahinter zu gut versteckt. Schön, dass neben den originalen Oberflächen des Armenhauses auch der Pulverturm, wenn er dann wiederhergestellt sein wird, diese Homogenität ein wenig kontrastiert.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 14.03.2019

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Kulturhistorisches Zentrum Vreden

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kulturbauten (Kino, Theater, Museen)

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.