Karl Arnold Haus / Haus der Wissenschaft in Düsseldorf

Nordwestlicher Eingang

Karl Arnold Haus / Haus der Wissenschaft

Palmenstraße 16, 40217 Düsseldorf

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1958-60

1950er-70er Jahre

Architekt Hans Schwippert

Land Nordrhein-Westfalen

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2297

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2297

Karl Arnold Haus / Haus der Wissenschaft

Nach der Gründung im Jahr 1950 fehlte der damaligen Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes NRW (jetzt: NW Akademie der Wissenschaften und der Künste) ein passendes Gebäude für ihren Hauptsitz. Auf Initiative des damaligen Ministerpräsidenten Karl Arnold erhielt die Arbeitsgemeinschaft am 11. Mai 1960 ein eigenes Domizil und damit ein angemessenes Zentrum ihrer Arbeit. Karl Arnolds Nachfolger, Ministerpräsident Franz Meyer, verglich das neue Gebäude in seiner technischen Perfektion mit einem U-Boot oder einem Düsenflugzeug. Der Baumeister des Hauses, Hans Schwippert, erklärte hingegen, er habe „die Nachbarschaft von Wissenschaft und Werkstatt“ ausdrücken wollen.
Den lang gestreckten, zweigeschossigen Baukörper entwickelte Schwippert aus einer Stahlbetonrasterkonstruktion: Rückseitig ist dieser zum Florapark offen und raumhoch verglast. Die übrigen Bereiche wurden ganz oder in Brusthöhe mit schwarzem Eifelbasalt und Goldfolie verkleidet.
Im Kern enthält das Gebäude zwei doppelgeschossige Säle: Den Kongresssaal für 400 Personen und einen kleineren Diskussionssaal. Die Wände der beiden Säle bestehen aus offenen Holzkästen, die eine ausgezeichnete Akustik verbreiten. Beide Säle sind durch ein umlaufendes großzügiges Raumband umschlossen. Mittels gläserner Schiebewände lässt sich dieser „Umraum“ unterteilen und den jeweiligen Ereignissen – mal Foyer, mal Wandelgang, mal variable Garderoben und Bewirtungsfläche – anpassen.
Das Haus der Wissenschaften wurde am 07.01.2002 unter Denkmalschutz gestellt.

Autor: Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste
Zuletzt geändert am 25.05.2021

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Karl Arnold Haus / Haus der Wissenschaft

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Verwaltungsgebäude/Rathäuser

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈