Haus Höfner

Hegelstr. 2a, 40882 Ratingen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

2004

Gegenwart

Buddenberg Tauchmann Architekten Düsseldorf

- privat -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2448

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2448

Weitere Objekte des Architekten

Alle Objekte des Architekten

Haus Höfner

Das Satteldach des kleinen Hauses in einer typisch kleinstädtischen Siedlung besteht nicht aus den beliebten lasierten Dachziegeln oder künstlichem Schiefer, sondern es wurde mit Aluminiumprofilen beschichtet, die bündig an der Dachkante ohne die übliche Regenrinne enden. Bei der Fassade wäre weißer Klinker oder weiße Putzfassade erwartbar gewesen. Tatsächlich besteht die Fassade aus lichtgrauen Holzfaserzementplatten, die so angebracht wurden, als handelte es sich um vermauerte Ziegel. Auch die Größe von Fenster und Tür dürften zunächst keineswegs erstaunen. Die Unterschiede betreffen lediglich die Farbgebung, denn sämtliche Holzteile wurden rot lasiert.

Was außen purer architektonischer Minimalismus ist, besticht im Innern als klare, räumliche Gestaltung. Natürlich fallen im loftartig gestalteten Eingangsbereich die roten Innentüren, die roten Treppenstufen und das samtene Anthrazit des Bodenbelags auf. Ansonsten sind Wände und Decken weiß verputzt. Der Aufstieg zur Empore hat etwas Theatralisches, passt aber stimmig zum Raumkonzept. Der Wohnbereich öffnet sich zu einer großzügig gestalteten Terrasse. Als seitliche Begrenzung wurde eine Wand aus besagten Holzfaserzementplatten aufgerichtet, damit Wand und Fassade wie aus einem Guss wirken. In Mußestunden wird man hier den eigenen, kleinen Garten bewundern.

Auszeichnungen:
Auszeichnung guter Bauten 2006 (BDA Düsseldorf), Auszeichnung

Autor*in: Dr. Klaus Englert / Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 29.12.2022

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Haus Höfner

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Wohnbauten » Ein-/Zweifamilienhäuser

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈