Evangelisches Gemeindezentrum Aachen

Schurzelter Str. 540 , 52074 Aachen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

1995

Gegenwart

hks Architekten + Gesamtplaner GmbH

Evangelische Kirchengemeinde Aachen

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Evangelisches Gemeindezentrum Aachen

Aus dem 1992 durch die evangelische Kirchengemeinde durchgeführten Architektenwettbewerb ging der realisierte Entwurf mit dem 1. Preis hervor.
Das im September 1995 eingeweihte Evangelische Gemeindezentrum markiert eine deutliche Mitte im umliegenden Gemeindebereich. Es nimmt die horizontal orientierte Reihenhausbebauung im Westen auf und grenzt sich durch den Kirchenbau von der viergeschossigen Wohnbebauung an der Ostseite ab.
Das Gebäude besteht aus zwei Baukörpern, dem Langhaus und dem Kirchenbau. Das Langhaus ist in der Höhe gestaffelt, so dass die innere Zonierung in einen geschlossenen Nordbau und einem offenen Südbau deutlich abzulesen ist. Bis auf das eingegrabene Untergeschoss ist das gesamte Haus in Holzbauweise errichtet. Die blaue Tafelbekleidung auf der Holzunterkonstruktion wird ins Innere geführt, so dass die Eigenständigkeit des Baukörpers erlebbar wird. Der Eingangsbereich öffnet sich durch seine großzügige Verglasung zum Vorplatz und akzentuiert den Übergang zwischen Innen und Außen durch seinen plastischen Türrahmen, das Eingangspodest und die geschlossenen, blauen Türblätter.
Die Tür zum Kirchenraum trennt Gemeinde- und Kirchenraum, lässt aber über die eingelassenen Lichtpunkte das Leben der jeweils gegenüberliegenden Seite hindurch scheinen.
Die "dienenden" Räume sind im geschlossenen Nordbau angeordnet und stellen sich nach außen als ruhiger Kubus ohne Dachüberstände dar. Der Südbau, der die Versammlungsräume aufnimmt, ist als Pfostenriegelkonstruktion ausgeführt und öffnet sich zum weiten Tal.
Der Kirchenbau, als großer und bestimmender Baukörper verbindet sich durch ein Firstlicht mit dem Himmel und löst sich durch eine Glasfuge vom Gemeindeteil ab. Die einfache Struktur der Dachkonstruktion wird über den Schattenwurf im Gebäude ständig verändert und lässt das Licht als raumprägend erlebbar werden.

Auszeichnungen:
Holzbaupreis NRW 1996 (Landesbetrieb Wald und Holz NRW, Landesbeirat Holz NRW, Informationsdienst Holz), Preisträger

Autor: Petra Kuckelmann, hks Architekten + Gesamtplaner /Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Evangelisches Gemeindezentrum Aachen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Bürger- /Gemeindezentren

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.