Fassade Strassenseite

Haupteingang

Gebäude von der Rückseite

Fassadendetail

Umbau Altenheim Irmgardisstift

Bergstr. 54, 41749 Viersen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1907/1994

Gegenwart

- keine Angabe -
(Ursprungsbau)
Jansen & Ergoecmen
(Umbau / Restaurierung)

Caritasverband Kempen Viersen

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2304

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2304

Umbau Altenheim Irmgardisstift

Das im 1907 bis 1909 im Stil des Historismus als „Höhere Töchterschule“ erbaute Irmgadisstift bildet den Mittelpunkt des Stadtteils Viersen-Süchteln. Der Erhalt der dreiflügeligen, dreigeschossigen Anlage, die 1984 unter Denkmalschutz gestellt wurde, war in Frage gestellt, bis auf Initiative des Vereins „St. Irmgadisstift Süchteln“ und des Caritasverbandes für die Region die Umnutzung des Gebäudes als Alten- und Pflegeheim beschlossen wurde.
Der Gebäudekomplex wurde behutsam für seinen neuen Verwendungszweck umgebaut. Es entstanden 46 Einzel- und 24 Doppelzimmer für Ältere, jeweils mit eigenem Badezimmer. Die Wohnräume sind grundsätzlich nach Osten, Westen oder Süden orientiert. Im zweibündigen Haupttrakt finden sich auf jeder Etage die notwendigen Zentralbereiche wie Pflegearbeitsraum, Stationsbad und Etagen- und Bewohnerküchen.
Im Souterrain sind die Großküche, Wäscherei, Verwaltung, eine kleine Bibliothek und eine Cafeteria untergebracht. Die Fassade, die im Erdgeschoss und den Eingangs-, Eck- und Treppenhausrisaliten als Backsteinmauerwerk ausgeführt und in den oberen Etagen verputzt ist, wurde sorgfältig restauriert, auch die Schiefereindeckung des Bauwerks wurde erneuert.

Auszeichnungen:
Auszeichnung Vorbildlicher Bauten in Nordrhein-Westfalen 1995 (Land NRW/Architektenkammer NRW)

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 23.10.2007

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Umbau Altenheim Irmgardisstift

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Gesundheitswesen (Kliniken, Praxen)

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈