Luftbild Schloss Moyland

Schloss Moyland mit Kutschenrondell

Schlossbrücke

Schlosspark Moyland

www.moyland.de/

Am Schloss 4, 47551 Bedburg-Hau

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

17. Jh. / 19. Jh. / 1990 (Restaurierung)

Barock
Historismus

Gustav und Rose Wörner
(Instandsetzung)

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2162

Schlosspark Moyland

In Bedburg-Hau liegt das neugotische Wasserschloss Moyland mit seiner historischen Gartenanlage aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert.
Im 17. Jahrhundert wurde die, 1339 erstmals erwähnte, mittelalterliche Burg sowie der Park im barocken Stil umgestaltet. Barocke Gartenelemente wie das Alleen- und Grabensystem sind noch heute zu erkennen.
Durch den Kölner Dombaumeister Ernst Friedrich Zwirner wurde Schloss Moyland im Jahr 1854 im neugotischen Stil umgebaut. Zeitgleich mit der Umgestaltung des Schlosses wurde eine Park- und Gartenlandschaft, in dem sich Elemente eines englischen Gartens mit Strukturen eines architektonischen Gartens verbinden, angelegt.
Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg verfiel das Schloss. Ab 1987 begann man mit dem Wiederaufbau des Schlosses und der Vorburgen sowie dem Ausbau zum Museum für moderne Kunst mit einer bedeutenden Sammlung von Werken Joseph Beuys‘. Der Park wurde von den Landschaftsarchitekten Rose und Gustav Wörner in seiner historischen Gestalt um 1900 rekonstruiert.
1997 wurde ein Skulpturenpark mit Werken von Heinz Mack, Eduardo Chillida, Antoni Tàpies, James Lee Byars, Gerhard Marcks und anderen eingerichtet. Die postmodernen Skulpturen fügen sich in die historische Gartenanlage und schaffen einen Dialog zwischen Kunst und Natur.
Der 1999 angelegte Kräutergarten ist einer der größten in der Region und enthält in seinen von Buchsbaum eingefassten Einzelbeeten heimische sowie ausländische Kräuter.

Auszeichnungen:
Deutschlands schönster Park 2006 (Briggs & Stratton Corporation), 2. Platz

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 01.08.2012

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Schlosspark Moyland

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Landschaftsarchitektur » Parks

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.