Schloss Lembeck

Portal zur Schlossanlage

Ansicht von Osten

Westansicht Schloss Lembeck

Nordwest-Seite des Haupthauses

Grundriss Schloss Lembeck

Schloss Lembeck

Wulfener Straße, 46286 Dorsten

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1670-92

Barock

- keine Angabe -

Dietrich Conrad Adolf von Westerholt-Lembeck

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte mit Videos


Auf dieser Website benutzen wir einen Videoplayer, um Videos direkt aus unserem YouTube-Kanal abzuspielen. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um Videos zu sehen, willigen Sie bitte einmalig ein, dass diese vom YouTube-Server geladen werden dürfen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2302

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2302

Schloss Lembeck

Das Schloss Lembeck zählt zu den bedeutendsten und größten Wasserschlössern des Münsterlandes. Ursprünglich erstmals im Jahre 1177 erwähnt, kam der Besitz 1526 an die Familie Westerholt, die das bestehende Schloss zwischen 1670 bis 1692 durch Aus- und Umbau der bestehenden Burganlage aus dem 12. Jahrhundert errichtete. 1708 gelangte der Besitz schließlich an die Grafen von Merveldt.
Ausgesprochen ungewöhnlich ist die Inszenierung einer westfälischen Wasserburg vom Typ der Zweiinselanlage. Die langen Fronten der Vor- und Hauptburg sind durch Eckpavillontürme zusammengefasst. Beherrschend ist der Torturm der Vorburg, dem in der Hauptburg ein zweigeschossiges, gequadertes Durchfahrtsportal entspricht. Die Gesamtanlage ist an einer langen Mittelachse orientiert, die mit prospektartig gestaffelten Brückenpfeilern eine glanzvolle Festlichkeit inszeniert. Westlich der Straße von Lembeck nach Wulfen gelegen, orientiert sich die Anlage an dem Achsensystem aus dem 18. Jahrhundert. Durch eine zweiteilige figurenbesetzte Architekturkulisse am Ausgang des Gartens setzt sich die Achse weit in den Wald fort.
Das Schloss Lembeck, welches im 19. Jahrhundert arrondiert wurde (Umgestaltung des Barockgartens in einen landschaftlichen, Anlage des Nutzgartenparterres) und sich fortan nur unwesentlich verändert hat, ist auch bis heute noch im Besitz der Familie von Merveldt geblieben.

Autor: Stadt Dorsten
Zuletzt geändert am 30.01.2008

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Schloss Lembeck

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schlösser/Burgen/Stadtbefestigungen

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈