Schloss Holte in Schloß Holte-Stukenbrock

Blick auf die Hauptfassade des Schlosses

seitlicher Blick auf die Wirtschaftsflügel

Eingangsportal des Herrenhauses

Eingangstor zum Schloss

Blick von der Seite auf das Schloss

Rückseite des Schlosses mit Zwerchgiebeln

Schloss Holte

Am Schloss 1, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1608-16 / 2. Hälfte 17. Jh / 19. Jh (Umbauten)

Barock
Renaissance

- keine Angabe -

Johann III. von Rietberg-Ostfriesland

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2121

Schloss Holte

Schloss Holte ist ein barockes Wasserschloss, welches sich in Schloß Holte-Stukenbrock befindet. Angelegt wurde es auf einer sechseckigen Insel in einem Hausteich. Einen Vorgängerbau gab es bereits im in der 2. Hälfte des 14. Jahrhunderts. Nachdem das alte Gebäude 1556 durch Bernhard VIII. zur Lippe zerstört wurde, ließ Johann III. von Rietberg-Ostfriesland von 1608 bis 1616 eine neue Anlage als Jagdschloss erbauen. Deutliche Umbauten erfolgten in der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts und um 1839/1840 mit dem Abbruch des nördlichen Traktes und der Errichtung einer Gartenanlage. Bis heute befindet sich das Schloss sowie der Park in Privatbesitz.

Die Anlage wird von eingeschossigen Wirtschaftsflügeln umschlossen, die an den Ecken mit niedrigen polygonalen Pavillonbauten abschließen. Charakteristisch für das Erscheinungsbild des Herrenhauses sind die drei Türme mit Schweifhauben, welche die Eingangsfront prägen. Während die beiden äußeren, rechteckigen Türme in der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts nachträglich angefügt wurden, ist der mittlere, oktogonale Turm bereits unter Johann III. entstanden. Auf der Rückseite des Gebäudes finden sich parallel zu den Türmen drei Zwerchgiebel. Mit Ausnahme der Fenster in den Wirtschaftsflügeln, wurden 1839 durch Friedrich Wilhelm Althoff sämtliche Fenster mit einem Rundbogenabschluss versehen.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Schloss Holte

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schlösser/Burgen/Stadtbefestigungen

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.