Gesamtansicht der Drachenburg mit Blick über den Rhein auf das Tal

Drachenburg mit Park, Senkrechtaufnahme

Gartenseite der Drachenburg

Ansicht der Dächer der Drachenburg mit Blick auf den Nordturm

Blick in das Tal über das Ziergitter des Dachs

Venusterrasse von Schloss Drachenburg

Innenansicht vom Treppenhaus mit Sicht auf das neogotische Gewölbe

Kunsthalle von Schloss Drachenburg

Billiardzimmer mit Kamin der Firma Pallenberg aus Köln

Sichtachse durch verschiedene Räume der Dracheburg

Raum mit neogotischem Gewölbe und Wandmalereien

Gästeschlafzimmer der Drachenburg

Lageplan von Schloss Drachenburg

Schloss Drachenburg

Drachenfelsstr. 118, 53639 Königswinter

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1881-84 / 1989 (Restaurierung)

Historismus

Wilhelm Hoffmann
(Erweiterungspläne)
Leo von Abbema
(Ursprungsentwurf)
Bernhard Tüshaus
(Ursprungsentwurf)

Stephan Baron von Sarter

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte mit Videos


... mehr

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Schloss Drachenburg

Das Schloss Drachenburg liegt auf halber Höhe des Drachenfels‘ in Königswinter. Die Schlossanlage, bestehend aus Vor- und Hauptburg, wurde in Formen des späten Historismus in den Jahren 1881-84 für Stephan Baron von Sarter errichtet. Der ursprüngliche Entwurf stammt von Bernard Tüshaus und Leo von Abbema, die Erweiterungspläne hatte Wilhelm Hoffmann geschaffen. 1986 wurde das Schloss unter Denkmalschutz gestellt, 1989 von der Nordrhein-Westfalen-Stiftung erworben und ab 1995 restauriert.

Das Erscheinungsbild des Schlosses wird durch die zahlreichen Türme wie auch die Zinnen-bekrönte Mauer mit Wachtürmchen bestimmt. Mit ihrem wehrhaften Nordturm und der Stützmauer aus Tuffstein erinnert das Schloss Drachenburg an die mittelalterlichen Burgen am Rhein.
Der Zugang erfolgte ursprünglich durch die tiefer liegende Vorburg, einen dreiflügeligen Baukörper aus Sandstein. Die langgestreckte Hauptburg mit ihren zwei Geschossen über einem hohen Terrassensockel wurde mit Sandstein verkleidet. Dabei bildeten englische Herrenhäuser und französische Schlösser Vorbilder für die Hauptburg.

Schloss Drachenburg ist mit einem umfangreichen Skulpturenprogramm ausgestattet, welches bedeutende Figuren der Deutschen Geschichte, Kultur und Sagenwelt darstellt. Auch die Innenausstattung, wie die Wandmalereien, widmet sich der deutschen Geschichte.

Mehr über den Park von Schloss Drachenburg

Weitere Infos: Rundgang Schloss Drachenburg

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Schloss Drachenburg

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schlösser/Burgen/Stadtbefestigungen

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.