Wasserturm von der Viersener Straße aus

Gesamtansicht Wasserturm

Wasserturm Viersener Straße, innere Galerie

Innere Erschließungstreppe in die Kanzel

Neuer Wasserturm Mönchengladbach

Viersener Straße 115, 41063 Mönchengladbach

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1908/09

Jugendstil

Otto Greiß

Stadt Mönchengladbach

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Neuer Wasserturm Mönchengladbach

Mächtiger, aus Ziegelsteinen gemauerter Wasserturm von ca. 51 m Höhe. Das äußere Erscheinungsbild des Turms prägen hellgelb gestrichene Putzflächen, Gliederungen aus dunkelroten Ziegelsteinen und die grünlich patinierte Dacheindeckung aus Kupferblech. Der Turm besitzt zwei innen liegende Stahlvorratsbehälter von 2.300 m3 und 800 m3 Inhalt.
Der monumentale Wasserturm wurde 1908/09 nach Plänen des Stadtbaurats Otto Greiß im nördlichen Stadterweiterungsgebiet in städtebaulich exponierter Lage erbaut. Der breit gelagerte und elf Meter hohe Unterbau des wuchtigen Turmes zeigt eine Ziegelverblendung. Über zwei abgetreppte Gesimse und zwei Putzleisten leitet die Basis über in den konischen, verputzten Schaft von 19 m Höhe. Dessen Gliederung wird durch acht Ziegelstein-Lisenen erreicht, deren Enden aus Kunststein geformte figürliche Darstellungen zeigen.
Drei Ziegelsteinbänder, das Mittlere mit Befensterung, leiten zum auskragenden Kopfteil des Turmes über. Das mehrfach gebrochene, oktogonale Kuppeldach wird von einer mächtigen Laterne gekrönt.
Zwei Innentreppen erschließen den Turm. Sie führen zu den zwei Wasserbehältern. Der größere untere Behälter versorgt die tief gelegenen Stadtteile, der kleinere obere Behälter, der erstmals ohne weitere innere Stützkonstruktion nur dem Außenmauerwerk aufliegt, die Oberstadt. Über eine Wendeltreppe gelangt man nach insgesamt 234 Stufen bis in die Laterne, die als Aussichtskanzel dient und einen beeindruckenden Rundblick über Mönchengladbach bietet.

Informationen zu Besichtigungen bei der NVV AG in Mönchengladbach.

Autor: Dr. Karl-Heinz Schumacher

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Neuer Wasserturm Mönchengladbach

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Ingenieurbau » Türme
Ingenieurbau » Wasserwirtschaft
Architektur » Gewerbebauten » Technische Gebäude

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.