Landestheater Detmold

Landestheater Detmold

Landestheater Detmold Frontalansicht

Landestheater Detmold

www.landestheater-detmold.de/

Theaterplatz 1, 32756 Detmold

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1915

Historismus

Architekt Bodo Eberhardt

Lippischer Theaterverein

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2151

Landestheater Detmold

Das heutige Detmolder Landestheater ist mit 600 Vorstellungen pro Jahr das größte Landestheater in Nordrhein- Westfalen. Erbaut wurde es auf den Grundmauern des ehemaligen Hochfürstlichen Lippischen Hoftheaters, das 1825 erbaut wurde und 1912 bis auf die Grundmauern niederbrannte. Noch während des ersten Weltkrieges wurde mit dem Neubau begonnen. Nach kurzer Bauzeit konnte der vom Architekten Bodo Eberhardt entworfene Neubau 1915 eingeweiht werden. Finanziert wurde der Neubau durch den Lippischen Theaterverein, der zu einem Großteil aus Bürgern der Stadt Detmold bestand.

Den zweiten Weltkrieg überstand das Landestheater unversehrt, wenn man nur die baulichen Eigenschaften betrachtet. Dennoch musste auch das Landestheater Detmold, wie alle anderen Theater in Deutschland im September 1944 auf Befehl des vorherrschenden Regimes geschlossen werden. Erst 1952 wurde der Spielbetrieb im Theater, das ab 1949 von der britischen Militärregierung besetzt war, wieder freigegeben.

Die künstlerisch durchweg positive Entwicklung in den Folgejahren brachte ein Raumproblem mit sich. Es mangelte am nötigen Platz um die Produktionen zu proben oder aufzuführen. Dementsprechend entschloss man sich, das Theatergebäude zu erweitern. 1970 konnte der Erweiterungsbau mit großzügigen Proberäumen, Verwaltungstrakt, Lagermöglichkeiten und eigenem Ballettsaal fertig gestellt werden. Insbesondere der Ballettsaal brachte den Vorteil, nun neben dem Schauspiel auch Tanztheater den zahlreich erscheinenden Zuschauern zu bieten. Anfängliche finanzielle Probleme wurden überstanden und es aus dem Landestheater Detmold wurde das Größte seiner Art.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 24.10.2007

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Landestheater Detmold

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kulturbauten (Kino, Theater, Museen)

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.