Gebäude zur Nacht der Industriekultur

Frontansicht

Haupthaus

Zugang zur Zeche

Innere Treppenanlge

Deteil Energieversorgung

Außenbereich zur Nacht der Industriekultur

Künstlerzeche "Unser Fritz" 2/3 Herne

www.kuenstlerzeche.de/

Alleestraße 50, 44653 Herne

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1871 / 2008

- keine Angabe -

Jens Blome Architektur
(Renovierung Fördermaschinenhalle)

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2297

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2297

Künstlerzeche "Unser Fritz" 2/3 Herne

Unter dem Namen Künstlerzeche firmiert heute ein Teil das noch erhaltenen Gebäudeensembles der ehemaligen Zeche Unser Fritz 2/3. In der "Weißkaue" präsentieren renommierte Künstler heute im Rahmen von Ausstellungen ihre Werke, in der "Schwarzkaue" mit Empore finden Veranstaltungen und Feste statt.
Zur besseren Belüftung wurde 1881 etwa 700 Meter nordöstlich von Schacht 1 ein neuer Schacht abgeteuft und nahm 1885 die Förderung auf. Eine Kettenbahn verband die Anlage mit Schacht 1, wo die Kohlen verladen wurden. Auf beiden Anlagen zusammen konnten nun zum ersten Mal mehr als 200.000 Tonnen Kohle gefördert werden. 1903 ging direkt neben Schacht 2 ein dritter Schacht in Betrieb. Ab 1907 übernahm er die gesamte Förderung der Anlage 2/3. Schacht 2 diente nur noch als Wetterschacht. Die Kohleförderung auf Unser Fritz 2/3 wurde allerdings bereits im Dezember 1925 im Zuge des großen Rationalisierungsprogramms im gesamten Ruhrbergbau wieder eingestellt.
Die renovierte und seit Januar 2009 eröffnete Fördermaschinenhalle ergänzt die Künstlerzeche Unser Fritz um einen attraktiven Ausstellungs- und Veranstaltungsort. Direkt am Kanalufer sollen im Jahr 2010 noch ein Biergarten und ein Strandcafé entstehen.

Autor: Route-der-Industriekultur / Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 19.05.2009

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Künstlerzeche "Unser Fritz" 2/3 Herne

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kulturbauten (Kino, Theater, Museen)
Ingenieurbau » Energiewirtschaft

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈