Kita Löwenzahn in Kamp-Lintfort-Geisbruch, Ansicht Südfassade

Außenansicht mit seitlichem Blick auf die gefaltete Dachstruktur der Südfassade

Südfassade und Vorplatz am Abend

Außenansicht der Kita von Süden, illuminiert am Abend

Innenansicht Spielbereich (Gruppenraum Igel)

Innenansicht Garderobe (Eingangsbereich Glühwürmchen und Grashüpfer)

Innenansicht Eingangsberech mit Garderobe

Eingangsbereich Glühwürmchen und Grashüpfer

breiter Spielflur

Gemeinschaftsraum

Kita Löwenzahn

Landwehrweg 30, 47475 Kamp-Lintfort

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

2019

Gegenwart

Druschke und Grosser Architektur

Amt für Gebäudewirtschaft, Stadt Kamp-Lintfort

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)


Diese Website verwendet Google Maps, um Karten einzubinden. Bitte beachten Sie, dass hierbei persönliche Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, willigen Sie bitte ein, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

Objekte gesamt: 2294

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2294

Kita Löwenzahn

Einladend und farbenfroh präsentiert sich die Kita Löwenzahn im kleinteilig strukturierten Wohngebiet des Stadtteils Geisbruch in Kamp-Lintfort. Sie ist der Ersatzneubau für das alte Kitagebäude, das in den 1960er Jahren in Fertigbauweise errichtet wurde und Ende 2017 abgerissen werden musste. Die Lage auf dem Grundstück orientiert sich an der Lage des Bestandsgebäudes, sodass ein Großteil des vorhandenen Baumbestandes erhalten wurde.

Die Erschließung der Kita erfolgt von Nordwesten. Ein von Hecken gefasster Bereich mit Fahrradstellmöglichkeiten bildet den Vorplatz, der nun die Kinder, Eltern und Besucher empfängt. Der Neubau bietet Platz für 82 Ein- bis Sechsjährige, die in vier Gruppen betreut werden, und ist in Form eines langgestreckten Baukörpers nach Südosten ausgerichtet.

Prägend für die äußere Gestalt ist die gefaltete Dachlandschaft, die vom ersten Blick an ein Gefühl des Miteinanders transportiert. Durch die weite Auskragung des Daches entsteht nicht nur ein geschützter Übergangsbereich zwischen Innen und Außen, neben seiner funktionalen und identitätsstiftenden Idee wird auch der sommerliche Wärmeschutz gewährleistet. In der monolithischen Eingangsfassade sind die Fensteröffnungen spielerisch gezielt gesetzt und gehen auf den kindgerechten Maßstab ein. Die Südfassade öffnet sich dem von Bäumen gerahmten Außenraum und stellt einen direkten Bezug zu jedem Gruppenraum her. Die Dachneigungen sind auch innerhalb des Gebäudes erlebbar und strukturieren den Baukörper auf eine subtile Art. Die bewusst reduzierte farbliche Gestaltung bietet Platz für kindliche Kreativität und schafft gleichzeitig einen Wiedererkennungswert. Die großzügigen Gruppenvorräume profitieren von der Durchlässigkeit der Südfassade und werden so zu einem freundlichen Ort der Begegnung.

In Anlehnung an das vom Institut infans entwickelte Berliner Eingewöhnungsmodell stellt der Entwurf die menschliche Interaktion in den Mittelpunkt. So erfahren die Kinder, wie an der äußeren architektonischen Gestaltung ablesbar, das Gebäude als ein Ganzes. Dieses Konzept bietet viel Raum für Begegnungen und ermöglicht ihnen einen abwechslungs- und lehrreichen Alltag. Der großzügige Außenbereich bietet vielfältige Spielmöglichkeiten und Bewegungsanreize. Es werden motorische, psychische und soziale Kompetenzen gestärkt und der Teamgeist gefördert. Zusätzliche Programme wie BaSiK, BISC und Les-ART unterstützen die Entwicklung der Kinder. Zusätzlich wurde Raum geschaffen, um die Nutzung über den Kitaalltag hinaus zu ermöglichen und ein neues Familienzentrum zu etablieren.

Auszeichnungen:
Kita-Preis NRW 2019 (MFKJKS NRW, Architektenkammer NRW), Auszeichung

Autor: Druschke und Grosser Architektur
Zuletzt geändert am 15.04.2021

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Kita Löwenzahn

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Schulen/Kindergärten/Altenwohnanlagen

keine Aktion...

Cookie-Hinweis
Wir setzen Cookies ein. Einige von ihnen sind wesentlich, damit die Webseite funktioniert. Andere helfen, unser Online-Angebot stetig zu verbessern. Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Cookie Einstellungen bearbeiten
Hier können Sie verschiedene Kategorien von Cookies auf dieser Webseite auswählen oder deaktivieren.

🛈
🛈