Hörsaal Physik RWTH Aachen

Otto-Blumenthal-Str. 1, 52074 Aachen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

2008

Gegenwart

gk.mk bauen

BLB Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Hörsaal Physik RWTH Aachen

Das Hörsaalgebäude stellt eine bauliche Ergänzung des Physikzentrums der RWTH Aachen dar. Es ist Teil des Erweiterungsgebiets der Hochschule im Westen Aachens, das seit den 1970er Jahren zur Entlastung des innerstädtischen Standorts am Übergang von Stadt und Land entwickelt wird.
Der Hörsaal ist dem Physikzentrum zur Landschaft hin vorgelagert und wird von dem bestehenden Institutsgebäude aus erschlossen. Das Gebäude ist zur Hälfte in das Gelände eingesenkt. Dabei liegt der Haupteingang, eine große Stahltür, im Erdgeschoss. Über einen kurzen Verbindungsgang kann der oberste Rang des Hörsaals betreten werden. Im Untergeschoss befindet sich ein weiterer Eingang.
Der Baukörper aus Sichtbeton ist auf wenige wesentliche Materialien und Details reduziert und dabei im Farbton auf den Hauptbau der 1970er Jahre abgestimmt. Die Außenwände sind nachträglich bearbeitet. Das Innere ist mit Estrichboden ausgelegt, Akustikelemente und technische Installationen sind offen von der Decke abgehängt.
Den beiden Saalzugängen sind jeweils Fensteröffnungen zugeordnet, die Innen und Außen in Beziehung setzen: der unterirdischen Anbindung steht ein querender Deckenschlitz gegenüber; beim Betreten des Saals im Erdgeschoss geht der Blick durch ein großes, rahmenloses Fenster auf der gegenüberliegenden Seite in die offene Landschaft.
Durch die bewusste Inszenierung des Tageslichts und die gewählte Farbigkeit wird ein nahezu sakraler Raumeindruck vermittelt.
Statt durchlaufender Reihen aus Tischablagen und Klappstühlen finden sich kurze, von Stufengängen gegliederte feste Bänke und Tische aus Lärchenholz. Jede Tisch-Bank-Kombination kann in Vorlesungen drei bzw. bei Seminaren zwei Studenten aufnehmen. So wird auf dem dann verfügbaren Raum ein Arbeiten mit Notebooks gewährleistet und jeder Sitzplatz kann unmittelbar erreichen werden. Insgesamt bietet der Hörsaal bis zu 177 Personen Platz.

Auszeichnungen:
Auszeichnung guter Bauten 2010 (BDA Aachen), Auszeichnung
Architekturpreis NRW 2011 (BDA NRW), Auszeichnung

Autor: gk.mk bauen / Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Hörsaal Physik RWTH Aachen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Hochschulen/Universitäten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.