Luftbild von Bad Berleburg

Schloss Berleburg

Straßenzug in Bad Berleburg

schieferverkleidetes Fachwerkhaus auf der Hochstraße Nr. 9, Bad Berleburg

Heimathaus, Museum der Stadt Bad Berleburg am Goetheplatz

Fachwerkhaus am Goetheplatz

die neugotische evangelische Stadtkirche von Bad Berleburg

Innenraum der evangelischen Stadtkirche von Bad Berleburg

Bad Berleburg – Auszug aus der Topographia Hassiae von Matthäus Merian, 1655

Historischer Stadtkern Bad Berleburg

Bad Berleburg, 57319 Bad Berleburg

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

ab 13. Jh./19. Jh.

- keine Angabe -

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Historischer Stadtkern Bad Berleburg

Bereits um das 7. Jahrhundert vor Christus lässt sich eine Besiedlung der Stadt Bad Berleburg nachweisen. Davon zeugen erhaltene Reste von Ringwallanlagen auf den Burgbergen bei Aue, Dotzlar und Wemlighausen. 1258 wird Berleburg unter dem Namen „Berneborg“ erstmals urkundlich erwähnt.

Die Entstehung des historischen Stadtkerns von Bad Berleburg geht auf die Errichtung einer Burg in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts zurück, die auf Veranlassung des Klostervogts Adolf von Grafschaft und des Grafen Siegfried I. von Wittgenstein erbaut wurde. Um diese Burg bildete sich eine Siedlung, sodass der Bau bis heute im Zentrum der Altstadt liegt. Nachdem Berleburg 1506 zur gräflichen Residenz ausgebaut wurde, erfolgte im 16. Jahrhundert der Ausbau der Burganlage zu einem Schloss im Stil der Renaissance.

Im Grundriss präsentiert sich die Stadt in länglicher Form und in eine Ober- und eine Unterstadt gegliedert. Während sich die Oberstadt südlich des Schlosses auf einem schmalen Hangrücken befindet, wurde die Unterstadt nach dem Stadtbrand im Jahr 1547 errichtet. Durch einen weiteren schweren Stadtbrand im Jahr 1825 erlitt Berleburg schwere Schäden. Beim anschließenden Wiederaufbau wurde eine besonders einheitliche Gestaltung der Stadt angestrebt. Bis heute hat sich das charakteristische Stadtbild des 19. Jahrhunderts bewahrt, das überwiegend durch die zahlreichen klassizistischen Fachwerkbauten mit Schieferverkleidung geprägt wird.

Typische Bauten dieser Zeit finden sich insbesondere in der Schlossstraße und am Goetheplatz. Darüber hinaus wurde auch die evangelische Kirche im 19. Jahrhundert neu errichtet. Der Vorgängerbau am Goetheplatz wurde abgebrochen und die neue Kirche leicht erhöht auf der Schlossstraße errichtet. Nach Plänen von Friedrich Wilhelm Buchholtz entstand dort eine Emporenbasilika im neugotischen Stil.

Nach dem zweiten Weltkrieg entwickelte sich die Stadt zum Kurort und trägt seit 1971 den Namenszusatz „Bad“.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Historischer Stadtkern Bad Berleburg

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Stadtplanung » Städtebauliche Denkmalpflege

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.