Historischer Ortskern Hennef-Stadt Blankenberg

Luftbild des Historischen Ortskerns Hennef-Stadt Blankenberg

Luftbild der Burgruine

Fachwerkhäuser im Ortskern

Stadtbefestigung, Nördlicher Turm und Stadtmauer

Katharinenturm

St. Katharina

Renteigasse 6

Fachwerkhaus in der Renteigasse

Historischer Ortskern Hennef-Stadt Blankenberg

Markt / Renteigasse /Mechthildstraße, 53773 Hennef

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

12. bis 18. Jh.

Romanik
Gotik
Barock

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2150

Historischer Ortskern Hennef-Stadt Blankenberg

Der Ortsteil Stadt Blankenberg der im Rhein-Sieg-Kreis gelegenen Stadt Hennef hat sich seine mittelalterliche Gestalt bis heute bewahrt. Die Siedlung bildete sich südöstlich der Landesburg Blankenberg, die auf einem ins Siegtal vorspringenden Höhenrücken gelegen ist. Diese diente als Sitz der Grafen von Sayn und wurde erstmals im Jahr 1181 als castrum erwähnt. 1245 verliehen Graf Heinrich III. von Sayn und seine Frau Gräfin Mechthild von Meißen-Landsberg dem Ort die Stadtrechte.

1363 ging Blankenberg an die Grafen von Berg und wurde Ende des 15. Jahrhunderts zum größten Amt des Herzogtums Berg. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Burg von den Schweden besetzt und 1676 schließlich geschleift. Anschließend wurde sie nicht wiederaufgebaut und blieb somit bis heute eine Ruine. In den folgenden Jahren verlor Blankenberg zunehmend seinen Einfluss, sodass dem Ort 1808 die Stadtrechte aberkannt wurden. Der im Jahr 1954 eingeführte Namenszusatz „Stadt“ erinnert jedoch noch an die frühere Bedeutung Blankenbergs.

Von der ehemaligen Altstadt, die im Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde, zeugen heute nur noch Reste der Stadtbefestigung, welche auf die Spätromanik zu datieren sind. Die südlich der Altstadt gelegene Neustadt wurde kurze Zeit nach der Gründung der Burg angelegt und in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts befestigt. Zwar hat sich die Stadtmauer nicht in ihrer ursprünglichen Höhe erhalten, aber dafür in ihrem gesamten Umfang. Von den ursprünglich zwei Stadttoren hat sich das im Südosten gelegene Katharinentor erhalten. Im Kern stammt dieser im Grundriss rechteckige Turm aus dem 13. Jahrhundert, jedoch wurde er um 1400 umgebaut.

Heute ist die Neustadt vor allem durch ihre Fachwerkhäuser des 17. und 18. Jahrhunderts geprägt. Am südlichen Rand der Neustadt befindet sich die katholische Pfarrkirche St. Katharina, welche im 17. Jahrhundert errichtet wurde. Von der Vorgängerkirche des 13. Jahrhunderts stammt der Chor sowie zwei Portale auf der Nordseite des Kirchenschiffs.

Seit 1987 steht der Ortskern in seiner Gesamtheit unter Denkmalschutz.

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 03.04.2019

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Historischer Ortskern Hennef-Stadt Blankenberg

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Stadtplanung » Städtebauliche Denkmalpflege

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.