Blick auf die Straße Heinrichsalle 41 mit energetisch saniertem Haus

Gesamtansicht des Hauses H41

frontale Ansicht mit Übergang der Fensterfront zum Obergeschoss des Nachbarhauses

Detail der rechteckigen Einschnitte in den Bau

Innenansicht mit Blick auf den Lichhof im Erdgeschoss und Obergeschoss

Blick auf die Küche und den darüberliegenden Lichthof

Innenansicht mit Küche und Lichthof, der die Sicht auf den Himmel freigibt

Blick durch die Fensterfront auf grüne Baumkronen

Blick durch den Lichthof im Erdgeschoss

Blick auf den farbig gestalteten Treppenaufgang

farbige Akzentuierung der Außenwände

Außenbereich des Lichthofs im Erdgeschoss

H41 Aufstockung und Energetische Sanierung

Heinrichsallee 41, 52062 Aachen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1951 / 2014 (Aufstockung)

Gegenwart
1950er-70er Jahre

- keine Angabe -
(Ursprungsbau)
Klaus Klever
(Aufstockung und Sanierung)

Eigentürmergemeinschaft Klever / Rollinger
(Aufstockung und Sanierung)

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

H41 Aufstockung und Energetische Sanierung

Auf der Heinrichsallee 41 in Aachen hat der Architekt Klaus Klever 2014 ein „Einfamilienhaus“ errichtet, das auf ein bestehendes Wohn- und Geschäftshaus aufgesetzt wurde. Das 1951 erbaute Gebäude wurde von den Besitzern an die nächste Generation vererbt, sodass dort heute ihre Enkel und Urenkel wohnen.

Das ursprüngliche Gebäude wurde zuvor einer umfangreichen energetischen Sanierung unterzogen, bei der auch die alte Fassade angepasst wurde, die sich nun in ihrer Gestaltung stilgerecht mit dem Neubau im obersten Geschoss verbindet. Dabei wurde auch das Nachbarhaus berücksichtigt, indem sich die Fensterfront mit quadratischen Scheiben linear an das oberste Geschoss des nebenstehenden Gebäudes anfügt.

Das „Haus auf dem Haus“, das aus Brettschichtholz mit Brandschutzkapselung erbaut wurde, erstreckt sich auf einem offenen Grundriss über zwei Geschosse. Durch zwei Lichthöfe und drei Terrassen wird eine Beziehung zwischen Außen- und Innenbereich hergestellt. Die großen Fensterscheiben lassen viel Licht in die Räume fallen und ermöglichen freie Sicht auf die grünen Baumkronen der Heinrichsallee.

Die Außenwände der rechteckigen Einschnitte durch die das „Haus“ strukturiert wird und aus denen sich die Lichthöfe bilden, setzen sich durch ihre farbige Gestaltung von der weißen Fassade des Holzbaus ab.

Auszeichnungen:
Deutscher Holzbaupreis 2015 (Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister), Kategorie Bauen im Bestand, Anerkennung
Auszeichnung guter Bauten 2014 (BDA Aachen), Auszeichnung
Architekturpreis NRW 2015 (BDA NRW), Auszeichnung

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt H41 Aufstockung und Energetische Sanierung

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten » Handel
Architektur » Wohnbauten » Mehrfamilienhäuser/Wohnsiedlungen

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.