Rosengarten

Detailansicht Trinkhalle

Gesamtansicht Trinkhalle

Piet Oudolf Garten im Gräflichen Kurpark

Gräflicher Kurpark Bad Driburg

Am Bad, 33014 Bad Driburg

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

1840 - 1900

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Gräfische Familie von Oeyenhausen-Sierstorpff

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2150

Gräflicher Kurpark Bad Driburg

Der gräfliche Kurpark ist ein mehrfach preisgekrönter Park in Bad Driburg und ist Bestandteil des gräflichen Bades. Seit über 200 Jahren befindet er sich noch heute in privatem Besitz der gräflichen Familie von Oeynhausen-Sierstorpff. Gegründet wurde er 1840 von Caspar Heinrich von Sierstorpff. Die Anfänge des Parks gehen jedoch bis ins Jahr 1669 zurück. Fürstbischof Ferdinand von Fürstenberg legte zur damaligen Zeit eine doppelreihige Lindenallee an, die zu einer bereits damals bekannten Heilquelle führte. Anfang des 18. Jahrhundert wurde diese durch eine orthogonal verlaufende Allee ergänzt. Diese Alleen sind noch heute Element und zentraler Kreuzungspunkt des Kurparks.
Die Entwicklung des Parks vollzog sich bis zum Ende des 19. Jahrhundert. Seither misst der Park 60 Hektar und dominiert mit geschwungenen Wegen in gepflegten Rasenflächen, Teichen und Brückenbauten sowie einem Ausblick auf das umliegende Eggegebirge. Ebenfalls zum Kurpark gehört eine Waldbühne, die regelmäßig für Open- Air Veranstaltungen genutzt wird.
Insgesamt erscheint der, in der Art eines Englischen Gartens angelegte Kurpark in den Stilen des Klassizismus und des Biedermeiers.
Aufgrund seiner Vielseitigkeit und seiner unvergleichbaren Verbindung von historischer Bestandspflege, zeitgenössischer Gartenkunst und der modernen Nutzung für Rehabilitationen, wurde der Kurpark mehrfach mit bedeutenden Preisen ausgezeichnet. Im Jahr 2001 erhielt die gräfliche Familie von Oeynhausen-Sierstorpff von der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur für die Erhaltung und Pflege des Parks „Das Goldene Lindenblatt“. Bereits 2005 wurde er wiederum ausgezeichnet. Zum einen erhielt er den Titel „Schönster Park in NRW“ und zum anderen belegte er den 7. Platz bei der Wahl zum schönsten Park Deutschlands. Im selben Jahr wurde er auch in das „European Garden Heritage Network“ aufgenommen. Diese Auszeichnung erhalten nur wenige Gärten in Deutschland.


Mehr auf:
Europäisches Gartennetzwerk (eghn.org)

Auszeichnungen:
Deutschlands schönster Park 2009 (Briggs & Stratton Corporation), 5. Platz

Autor: Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 03.03.2008

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Gräflicher Kurpark Bad Driburg

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Landschaftsarchitektur » Parks

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.