Pauluskirche Gelsenkirchen

Frontalansicht Pauluskirche

Pauluskirche

Evangelische Pauluskirche Bulmke

Pauluskirchplatz 1, 45888 Gelsenkirchen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1910-11 / 1955-57

1950er-70er Jahre

Architekt Otto Prinz
(Bau 1955-57)

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2187

Evangelische Pauluskirche Bulmke

An der Pauluskirche zeigt sich beispielhaft eine typische Art des Umgangs mit kriegszerstörten Kirchen. Vom 1910/11 als Emporenkirche entstandenen Ursprungsbau, der außen mit großen Steinquadern verkleidet war, blieben vor allem weite Teile des hohen Eckturms und ebenso das aus den Trümmern geborgene steinerne Altarkreuz erhalten.
1955 entstand nach Plänen des Architekten Otto Prinz (1902-58), Mitglied der Künstlersiedlung Halfmannshof, ein faszinierender Bau, der Altes und Neues miteinander verbindet. Große Fenster im Neubauteil sorgen für einen hellen, lichten Innenraum.
Dünne Stahlstützen, mit Holz verkleidet, tragen Decke und Dach; der Raum wirkt kaum unterteilt. Ein erstaunliches Detail für eine Kirche: Der Boden in Richtung Altarraum ist wie in einem Kino abgesenkt.
Die architektonische Bedeutung der 1957 fertig gestellten Kirche beruht auch auf der qualitätvollen Innengestaltung in den charakteristischen Formen der 1950er Jahre. Die elegant-schlichte Kanzel mit dem völlig minimierten Geländer darf als Design-Objekt des Architekten betrachtet werden.
Der Taufstein und das große Altarfenster stammen von Hubert Nietsch, die Fenster an der Eingangsseite mit Darstellungen der 12 Apostel, jetzt ein abgetrennter Vorraum, schuf 1959 Eduard Bischof – beides ebenfalls Halfmannshöfer.

Weitere Informationen unter Stadtprofile Gelsenkirchen

Autor: Stadt Gelsenkirchen, Dr. Lutz Heidemann

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Evangelische Pauluskirche Bulmke

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.