Frontansicht

Seitenansicht

Innenraum

Treppenhaus

Gläserner Anbau

Fluransicht

Erweiterung Straßenverkehrsamt Bochum

Bulksmühle 17, 44809 Bochum

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

2006

Gegenwart

Reiser & Partner GmbH Architekten BDA

Babette Horstenkamp

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Erweiterung Straßenverkehrsamt Bochum

Der ehemalige Süßwaren- und Spirituosengroßhandel an der Bulksmühle ist ein über die Jahre hinweg gewachsenes Gefüge aus vier Gebäuden, das jeden gestalterischen Zusammenhang vermissen ließ.
Seit 1971 ist hier das Straßenverkehrsamt mit Bürgerbüro der Stadt Bochum untergebracht. Da nach 35 Jahren weder Raumangebot noch baulicher Standard den heutigen Ansprüchen genügten, erfolgte eine Modernisierung und Erweiterung des südlichen Gebäudes.
Um den wenig repräsentativen, südlichen Teil des Ensembles aufzuwerten, in dem sich der Publikumseingang befindet, wurde dieser ohne Einstellung des laufenden Betriebs um ein Geschoss aufgestockt. Es entstanden ca. 410 m² neue Bürofläche, die Benutzer leicht über ein neues, gemeinsames Treppenhaus und einen neu errichteten Aufzug vom Wartebereich im Erdgeschoss aus erreichen können.
Eine Aufstockung des Mitteltraktes wurde erforderlich, damit der Aufzug als verkehrstechnischer Knotenpunkt alle Ebenen und Gebäudeteile verbinden kann. Die Raumhöhe berücksichtigt eine mögliche Erweiterung des in den siebziger Jahren entstandenen südlichen Gebäudeflügels.
Die zusätzlichen Lasten der neuen Baukonstruktion waren auf Grund der bestehenden filigranen Stahlbetonskelettkonstruktion gering zu halten.
Die Entscheidung fiel auf einen Stahlbau mit Außenwandelementen aus Gasbeton, analog zum Erdgeschoss. Die neuen Stützenpositionen ergaben sich aus dem Bestand, wobei die Deckenkonstruktion keine Mehrbelastung erfahren durfte. Dies führte zu einem Einfeldsystem mit ca. 13,50 m Spannweite. Unterstützt durch die regelmäßige Fassadengliederung wird eine freie Grundrissaufteilung bis hin zum Großraum möglich.
Durch die Erneuerung der Fassade und die Umgestaltung der Wartezonen entstand ein einladendes Verwaltungsgebäude. Eine barrierefreie Erschließung aller Ebenen wurde ermöglicht.

Auszeichnungen:
Auszeichnung guter Bauten 2008 (BDA Bochum), Anerkennung

Autor: Reiser & Partner GmbH Architekten BDA

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Erweiterung Straßenverkehrsamt Bochum

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten » Verwaltungs-/Bürogebäude

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.