Elefantenpark im Kölner Zoo

Elefantenpark im Kölner Zoo

Riehler Straße 173, 50735 Köln

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt

2004

Gegenwart

Oxen + Römer und Partner Architekten

AG Zoologischer Garten Köln

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2151

Elefantenpark im Kölner Zoo

Der neue Elefantenpark nimmt als größtes Elefantengehege nördlich der Alpen mit seinen knapp 20.000 qm etwa ein Zehntel der Gesamtfläche des Kölner Zoos ein.
Die Gestaltung des Parks ist von der engen Verzahnung von Architektur und Landschaft geprägt, während die Dimensionierung auf die Größe der Elefanten abgestimmt ist.
Dabei wurde der bereits vorhandene Trümmerberg dazu genutzt, einen Teil des immerhin 5.000 qm großen Innengeheges mitaufzunehmen.
Zugleich steigt damit das Gelände im Gebäudeinneren um drei Meter an – das begrünte Dach folgt diesem Bodenrelief und erzeugt dadurch im Inneren und Äußeren eine bewegte hügelige Dachlandschaft. Das Gebäude wird so zum schützenden Unterstand, während großzügige Decken- und Wandöffnungen reichlich natürliches Licht in das Innengehege lassen.
Die Holzdachkonstruktion besteht aus sieben Schirmkonstruktionen mit 20 bis 25 Meter Durchmesser, die von etwa zwölf Meter hohen baumstammartigen Stützen getragen werden.
Die verwendeten Materialien und Farben sollen den Eindruck eines natürlichen Lebensraumes der Elefanten verstärken. Bodenbelag und Holzdach sind sandfarben gehalten, die Wasserbecken folgen der türkisgrünen Farbgebung der Pflanzen, Betonunterbauten und -stützen passen sich den grauen Bewohnern an.
Der Versuch, einen möglichst naturgetreuen Park zu schaffen, setzt sich im Außengehege fort. Hier gibt es keine Absperrgitter und Trockengräben, vielmehr sorgen Wasserbecken und Felsblöcke für eine Trennung von Besuchern und Tieren.

Auszeichnungen:
Holzbaupreis NRW 2006 (Landesbetrieb Wald und Holz NRW, Landesbeirat Holz NRW, Informationsdienst Holz), Anerkennung

Autor: Ulrich Grützner (koelnarchitektur) / Redaktion baukunst-nrw
Zuletzt geändert am 26.03.2007

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Elefantenpark im Kölner Zoo

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Landschaftsarchitektur » Botanische/Zoologische Gärten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.